Vegavita Knackwurst

Weniger Wurst, unveränderter Preis

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 23.07.2015

Inhalt

   Was Konsumenten alles zugemutet wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: eine Packung vegane Knackwurst, bei welcher der Inhalt, aber nicht der Preis reduziert wurde.

 

Das steht drauf: Vegavita Knackwurst

Gekauft bei: Merkur

Das ist das Problem

Vegavita Knackwurst, ein veganes Erzeugnis aus Weizeneiweiß, wird nun in neuer Verpackung angeboten. Auch die Nettofüllmenge wurde geändert: Früher enthielt eine Packung 240 g Produkt, jetzt sind es nur mehr 200 g. Der Preis ist dafür gleich geblieben. Pro Packung Vegavita Knackwurst sind nach wie vor 2,49 € zu bezahlen. Die Wurst ist in Wirklichkeit also teurer geworden. Das ist aber im Geschäft auf den ersten Blick nicht zu erkennen. Wer hat schon parat, wie viel Füllmenge früher in der Packung steckte? Wer berechnet den Preis bezogen auf die Füllmenge bei jedem Einkauf aufs Neue?

Geänderte Rezeptur

Vegavita zählt zu den Eigenmarken von Rewe. Wir baten den Konzern daher um Stellungnahme. Dort begründete man die Preiserhöhung mit einer geänderten Rezeptur. Für die Erzeugung der Vegavita Knackwurst werden nun hochwertigere, teurere Zutaten zur Verbesserung von Geschmack und Bissfestigkeit eingesetzt.

Teurere Zutaten – höherer Produktpreis?

Mag sein. Aber wenn eine Preiserhöhung nötig ist, dann sollte sie gleich auf Anhieb am Preisschild zu erkennen sein. Wir haben schon oft festgestellt, dass Hersteller bei einer Rezepturänderung den Produktpreis erhöhen. Ob die Preiserhöhung immer gerechtfertigt ist, steht auf einem anderen Blatt.


Lesen Sie auch:

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
Bild: Lebensmittel-Check auf Facebook - Jetzt Fan werden!