KONSUMENT.AT - Bio-Hühnerfarm: Reportage - Nur wo Bio draufsteht, ist bio drin

Bio-Hühnerfarm: Reportage

Wo Hühner kuscheln

Seite 4 von 5

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 6/2011 veröffentlicht: 25.05.2011

Inhalt

Nur wo Bio draufsteht, ist bio drin

Bio ist mehr als nur der Verzicht auf Chemie. Die natürlichen Ressourcen Boden und Wasser werden dabei geschont und künftigen Generationen weitergegeben.

Folgende Prinzipien müssen berücksichtigt werden:

  • Möglichst geringer Einsatz von Fremdenergie, z.B. Kunstdünger.
  • Nützen von natürlichen Selbstregulierungs-Mechanismen: vielfältige Fruchtfolge, Einsatz passender Sorten und Tierrassen.
  • Ernährung des Bodens und nicht der Pflanze: Durch sorgfältige Bearbeitung des Bodens und Ausbringung von Kompost werden Bodennährstoffe aktiviert.
  • Möglichst geschlossene Betriebskreisläufe: Was am Hof anfällt, wird wiederverwendet – wie Kompost oder Wirtschaftsdünger (Mist, Jauche, Gülle).

Österreich steht beim Bio-Anbau an erster Stelle innerhalb der EU: der Anteil der Biobetriebe an allen Betrieben liegt bereits bei 15 %, der Anteil der Bio-Fläche bei knapp 20 %. Die Zahl der Bio-Betriebe beträgt derzeit rund 21.000 und ist im Vergleich zum Vorjahr um 4,5 % gestiegen. Die Österreicher haben im Jahr 2010 Bio-Produkte im Wert von 306,4 Mio. Euro eingekauft – das ist um 19 % mehr als im Jahr davor. Die großen Gewinner am Bio-Markt sind Butter, Käse, Frischobst, Frischgemüse, Erdäpfel und Eier. Fleisch, Geflügel, Wurst und Schinken in Bio-Qualität hinken nach – der Bio-Anteil an Hühnerfleisch liegt derzeit bei 3 %.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
5 Stimmen
Weiterlesen