Hartlauer: Verpatzte Fotos

Geld zurück

Seite 1 von 1

KONSUMENT 3/2013 veröffentlicht: 21.02.2013

Inhalt

"Ein Fall für KONSUMENT": Aus unserer Beratung - Fälle, die wir erfolgreich erledigen konnten und solche, an denen wir uns die Zähne ausgebissen haben. - Diesmal: Hartlauer schrieb kulanterweise den Auftrag für die Fotoausarbeitung gut.

Der Fall wurde für den Konsumenten positiv erledigt

Herr Duvak hatte in einer Hartlauer-Filiale einen Film zum Entwickeln abgegeben. Was er nicht wusste: Der Film war schadhaft. Das Labor hätte das freilich erkennen müssen und die Fotos daher gar nicht entwickeln sollen.

Misslungene Bilder zurückgeben

Obwohl die Fotos samt und sonders verpatzt waren, wurden Herrn Duvak 33,55 € für Entwicklung und Fotoprints in Rechnung gestellt. An sich ist es gute Praxis bei der Fotoausarbeitung, dass Kunden misslungene Bilder zurückgeben können!

Nachdem wir uns eingeschaltet hatten, sagte Hartlauer kulanterweise zu, den Auftrag gutzuschreiben. Herr Duvak konnte wählen, ob das Geld im Geschäft retourniert oder auf sein Konto überwiesen werden sollte.


Die Namen betroffener Konsumenten wurden von der Redaktion geändert. - Sollten Sie ähnliche Konsumenten-Probleme erleben, dann wenden Sie sich am besten an unser VKI-Beratungszentrum.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
KONSUMENT-Probe-Abo