Hutchison Drei: Datenroaming

Kostenlimit deaktiviert

Seite 1 von 1

KONSUMENT 9/2018 veröffentlicht: 30.08.2018

Inhalt

Beim Zwischenstopp am Flughafen ungeplant Daten runtergeladen. Das wurde teuer. - Hier berichten wir über Fälle aus unserer Beratung. Betreut hat den Fall Mag. Nina Mori.

Mori Nina (Bild: Alice Thörisch/VKI) Aus Italien kommend hatte Herr Schubert einen kurzen Zwischenstopp auf dem Flughafen Zürich. Dort kam es zu einem unbeabsichtigten Datendownload auf sein Handy, der die nächste Rechnung auf 634,68 € anschwellen ließ. Seit Juli 2012 gilt für alle Mobilfunkkunden ein Höchstbetrag von 60 € pro Abrechnungszeitraum für die Nutzung von Datenroaming.

Ab 60 Euro gesperrt

Wird im Ausland Datenvolumen verbraucht, so wird das Datenroaming ab 60 € gesperrt. Drei preist auf seiner Homepage dieses Datenroaming- Kostenlimit an. Doch als Herr Schubert die Rechnung beeinspruchte, hieß es, er habe die Begrenzung fürs Datenroaming deaktiviert. Herr Schubert war sich keiner Schuld bewusst.

Drei um Nachweis ersucht

Nachdem wir Drei um einen entsprechenden Nachweis ersucht hatten, lenkte das Unternehmen ein. Drei bot Herrn Schubert 553,28 € Gutschrift an und korrigierte die Rechnung somit auf den Betrag bei aktivem Kostenlimit.


Die Namen betroffener Konsumenten wurden von der Redaktion geändert. 

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo