Kiss & Fly: Online Flugbuchung

Hohe Gebühr

Seite 1 von 1

KONSUMENT 11/2016 veröffentlicht: 27.10.2016

Inhalt

"Die Zitrone": Das Buchungsportal lässt sich seinen Service teuer bezahlen.

Herr Strauß hatte über kissandfly.at Flugtickets für vier Personen gebucht. Der Gesamtpreis belief sich auf rund 706 Euro. Um Kosten zu sparen, hatte er bewusst auf den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung verzichtet. Als es überraschend tatsächlich dazu kam, dass die Familie die Reise nicht antreten konnte, war ihm klar, dass er nun mit beträchtlichen Stornokosten zu rechnen hatte. Aber immerhin wurde die Möglichkeit der Ticketrückgabe eingeräumt, was ja auch nicht in jedem Fall selbstverständlich ist.

Angebot zur Rückerstattung

Jedenfalls überraschte es Herrn Strauß nicht, dass er vom Buchungsportal die Information über eine Rückerstattung in Höhe von 436,50 US-Dollar erhielt, was etwa 390 Euro entspricht. Genau genommen handelte es sich um eine Art Angebot, denn er sollte bestätigen, dass er mit der Rückerstattung des Geldbetrages einverstanden sei. Darunter stand dann noch der Hinweis: „Dieser Betrag beinhaltet die Bearbeitungsgebühren für die Rückerstattung.“ Korrekt formuliert hätte der Hinweis wohl so lauten müssen, dass dieser Betrag übriggeblieben sei, nachdem man die Bearbeitungsgebühren abgezogen hatte. Aber im Grunde waren das Spitzfindigkeiten.

Servicegebühr von 200 Euro

Herr Strauß war bereit, alles zu akzeptieren, bis er im nächsten Absatz auf eine höchst unerfreuliche Überraschung stieß. Dort hieß es wörtlich: „Gemäß der Zahlungsmethode für eine Bestellung, um eine Rückerstattung zu tätigen, ist eine Servicegebühr in Höhe von 200 Euro zu bezahlen.“ Auch dieser Satz hätte vor der Veröffentlichung eine kleine sprachliche Überarbeitung vertragen, doch seine Botschaft war klar: Wollte Herr Strauß die Rückerstattung in Höhe von 436 Dollar erhalten, dann musste er dafür 200 Euro bezahlen. Von seinen ehemals 706 Euro würden nur noch rund 190 Euro übrig bleiben. Die Zahlungsfrist hatte darüber hinaus ein Ablaufdatum, das mittels Countdown dargestellt wurde. Was hätte Herr Strauß tun sollen? Er bezahlte zähneknirschend und schrieb an uns, damit wir Kiss & Fly keinen Kuss, sondern eine extra saure Zitrone aufdrücken.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
6 Stimmen
KONSUMENT-Probe-Abo