KONSUMENT.AT - Umwelt-Zeichen-Tag 2019 - Gemeinsam für Umwelt und Klima

Umwelt-Zeichen-Tag 2019

Plastikmüll vermeiden

Seite 1 von 1

veröffentlicht: 05.06.2019

Inhalt

Der Umwelt-Zeichen-Tag am 5. Juni 2019 steht vor allem im Zeichen der Plastikvermeidung.

Gemeinsam für Umwelt und Klima - Plastikmüll vermeiden! Das ist das Motto des heurigen Umweltzeichentages, den wir am 5. Juni begehen. Rund um den Tag möchten Unternehmen und Betriebe, die ein Österreichisches Umweltzeichen tragen, auf ihre Aktionen zum Thema Plastikvermeidung hinweisen und damit auch ökologisches Bewusstsein in der Bevölkerung fördern. Für Konsumenten gibt es an dem Tag attraktive Aktionen und Preise.

Bewusstsein, Nachhaltigkeit und Information

Lebensmittelverpackungen, Kosmetika, Kleidung, Einkaufssackerl: Plastikmüll lauert überall. Ganz auf Kunststoffe zu verzichten, ist im Alltag oft unmöglich. Den eigenen Verbrauch von Plastik zu reduzieren, ist aber gar nicht schwer. Das zeigen auch Umweltzeichen-Lizenznehmer und -Partner durch ihr Handeln und zukunftsweisendes Wirtschaften. 

Umwelt-Zeichen-Tag 2019: Dieser Tag steht vor allem im Zeichen der Plastikvermeidung. Bild: Umweltzeichen; VKI, Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus

 

Vielfalt des Umweltzeichen-Netzwerks

An diesem besonderen Tag zeigt sich das Netzwerk des Österreichischen Umweltzeichens in seiner Vielfalt. In Museen gibt es kostenlose Führungen, es gibt Buchungsrabatte, Informationen und Aktionen zu nachhaltigen und vor allem plastikfreien Produkten. Es gibt Rabatte beim Kauf umweltfreundlicher Büro- und Schulmaterialien oder plastikfreie Wasch- und Reinigungsmittel sowie Ermäßigungen bei der Buchung von Umweltzeichen-Urlaubsangeboten. Auch im Bildungsbereich geht es um bewussten Umgang mit Ressourcen und Vermeidung von Einweg-Plastik.

Enormer Verbrauch von Plastikflaschen

So haben beispielsweise Schülerinnen der Landwirtschaftlichen Fachschule Sooß mit einem überdimensionalen Einkaufswagen veranschaulicht, wie viele leere Plastikflaschen in einem 4 Personenhaushalt pro Woche anfallen, wenn pro Person zwei Liter Getränke konsumiert werden: Flaschen mit 112 Liter!

Betriebe laden am Weltumwelttag auch zum persönlichen Kennenlernen ein. Alle Aktionen werden unter www.umweltzeichen.at präsentiert und laufend aktualisiert.

Rund 150 Staaten nehmen teil

Bereits 1972 wurde der Weltumwelttag ins Leben gerufen und seither beteiligen sich rund 150 Staaten jährlich am 5. Juni daran. Herkunft, Glaube oder Alter spielen keine Rolle, wenn auf allen Kontinenten Menschen zu Aktionen aufrufen. Gemeinsam soll ein Zeichen für einen Ressourcen schonenden Umgang mit unserem Planeten gesetzt werden. 

Gewinnspiel: Machen Sie mit!

Beantworten Sie die Gewinnspiel-Frage und nehmen Sie bis 30. Juni 2019 am  Gewinnspiel zum Umweltzeichen-Tag teil! Sie können attraktive Preise der Umweltzeichen-Lizenznehmer und -Partner gewinnen - viel Glück! Zu gewinnen gibt es Bücher, Übernachtungen in Partner-Hotels des Österreichischen Umweltzeichens, Eintritte in Naturparks, Gutschein für Wildkatzenfütterungen uvm.

Folgen Sie auch den Kanälen „Grüner Leben“ auf Facebook und „Umweltzeichen“ auf Instagram um weitere Informationen und Ideen zu bekommen.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
3 Stimmen

Kommentare

  • @Mir fehlen Tips zum Einkaufen
    von REDAKTION am 19.04.2021 um 13:36
    Sie liegen richtig, Einweg-Glasgebinde können nicht die Lösung sein. Hinsichtlich Mehrweg-PET: Bringt durch das geringere Gewicht tatsächlich einen kleinen zusätzlichen Vorteil gegenüber Mehrweg-Glas. Bleibt die Frage nach den sich womöglich lösenden Plastik-Kleinstteilen (Mikroplastik). Vöslauer hat jedenfalls angekündigt, im Frühjahr 2022 eine PET-Mehrwegflasche auf den Markt zu bringen.
    Ihr KONSUMENT-Team
  • Mir fehlen Tips zum Einkaufen
    von florian.kaltseis@mailbox.org am 18.04.2021 um 14:47
    Die Debatte um Plastikgebinde in der Lebensmittelindustrie ist kontrovers und das fehlt mir im Artikel. Das Einweg Glas Gebinde, zu dem man nach dem Lesen dieses Artikel gerne greifen würde, hat nämlich eine sehr schlechte Ökobilanz.

    https://www.konsument.at/cs/Satellite?pagename=Konsument/MagazinArtikel/Detail&cid=318921102869
    Übrigens testet dm derzeit angeblich in 30 Filialen den Verkauf von Waschmitteln in Mehrweg Gebinden mit Wiederbefüllung im Shop.4


    Ich bin kein Freund davon Spar als Quelle zu verwenden, aber ich finde gerade nichts anderes und freue mich über seriösere Quellen.
    https://www.spar.at/nachhaltigkeit/produkte/verpackungen/mehrweg
    Wann macht Mehrweg Sinn?
    Mehrweg ist die ökologisch sinnvollste Variante für Getränkeverpackungen, wenn die Flaschen viele Wiederbefüllungen durchlaufen und die Wege zwischen abfüllendem Betrieb und Konsumentin oder Konsument möglichst kurz sind. Konsumenten sollten also zu regional abgefüllten Getränken greifen. Aus Umweltsicht wäre die PET-Mehrwegflasche besser als die Glas-Mehrwegflasche, aufgrund des vergleichsweise geringen Energieaufwands bei der Herstellung und des niedrigeren Transportgewichts. PET-Mehrweg wird allerdings in Österreich derzeit von keinem Getränkeabfüller angeboten. Je weiter die Wege zwischen Abfüller und Konsument und je höher der Recyclat-Anteil in der PET-Flasche werden, desto geringer wird aus Umweltsicht der Vorteil von Glas-Mehrweg gegenüber PET-Einwegflaschen. Bei hohem Recycling-Anteil weisen manche Studien sogar eine ähnliche Ökobilanz für PET-Einwegflaschen als für Mehrweg-Glasflaschen generell aus. Maßgeblicher Grund dafür sind die Energieaufwände in Mehrweg-Systemen, wo Flaschen zur Abfüllstation retourniert und gereinigt werden müssen. Aus Umweltsicht am schlechtesten schneiden Glas-Einwegflaschen und Getränkedosen ab.