Flüge: Vergleichsportal Momondo und TUIfly

Plötzlich teurer

Seite 1 von 4

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 07.10.2015

Inhalt

TUIfly.com bietet auf momondo.de günstige Flüge. Buchen konnte sie unser Leser nicht - ein Erfahrungsbericht.

Herr M. plant eine Reise. Nach Marokko soll es gehen, aber erst im Herbst, da herrscht weniger Trubel und es kostet weniger. Weil aber nur der billig fliegt, der frühzeitig bucht, gibt er schon im Frühjahr 2015 seine Wunschdaten auf der Reise-Vergleichsplattform momondo.de ein. Er rechnet mit einem Flugpreis zwischen 200 und 300 Euro für Hin- und Rückflug nach Marrakesch.

Freudige Überraschung

Groß ist die Freude, als wenige Tage später der auf momondo.de aktivierte Preisalarm anschlägt. Ein E-Mail lässt auf ein besonderes Schnäppchen hoffen: TUIfly.com bietet zum gewünschten Termin Flüge mit Niki um sagenhafte 110 Euro an.

Ein Mausklick leitet von momondo.de auf die Website des Anbieters TUIfly.com weiter, wo sich der Preis nochmals etwas reduziert darstellt. Klick auf "Weiter“, um die Buchung festzumachen. Da erscheint im relativ kleinen Hinweisfenster die Botschaft: "Bei einem der von Ihnen gewählten Flüge hat sich leider in der Zwischenzeit der Preis geändert".

Traum und Wirklichkeit

"Nicht weiter tragisch, auf ein paar Euro kommt es bei einem so günstigen Angebot nicht an", denkt sich Herr M. Vor seinem inneren Auge tauchen exotische Bilder des Orients auf: abendliches Treiben auf dem „Platz der Gehängten“ in Marrakesch mit seinen Wahrsagern, Schlangenbeschwörern und Geschichtenerzählern; die Kasbah Ait Benhaddou, die die untergehende Sonne in eine ockerfarbige Wolke von Licht hüllt; der Duft der Gewürze im Souk el-Attarine in Fès und von dem im Vorübergehen erhaschten Blick der Berberschönheit aus Tizmit.

Schon zuckt der Mausfinger über den OK-Bestätigungsbutton. Doch ein Blick auf das Kleingedruckte zeigt: "Der Gesamtpreis erhöht sich von 109,92 € auf EUR 211,67". Beinahe doppelt so viel wie noch vor wenigen Sekunden.

Feedback ohne Wirkung

Der Reiselustige bricht den Vorgang ab und hadert mit dem Schicksal. Ein Mausklick fehlt noch: nämlich jener zur automatisch präsentierten Umfrage von momondo.de zur Zufriedenheit. Hier kann er die Plattform wissen lassen, dass er mit dem Angebot nicht zufrieden war. Die Preisabweichung sei zu hoch gewesen, kreuzt er an. Diese Option ist wohl aufgrund von Erfahrung schon als Antwortmöglichkeit vorformuliert. Wirkung zeigt das freilich nicht.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
8 Stimmen
Weiterlesen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo