Lampen

LED leuchtet länger

Seite 1 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 6/2013 veröffentlicht: 28.05.2013, aktualisiert: 25.07.2013

Inhalt

Ersatz für die 60-Watt-Glühbirne: LED-Lampen überzeugen im Test durch ihre lange Lebensdauer, auch bei den Energiesparlampen versagte nur ein Nicht-Marken-Produkt. Eigentlich logisch, aber (leider) nicht selbstverständlich.

Geplante Obsoleszenz - ein heißes Thema

Geplante Obsoleszenz (eingebaute Schwachstellen) – das ist bei Lampen ein heißes Thema. Viele unserer Leserinnen und Leser haben den Verdacht, dass die Lampenhersteller die Lebensdauer ihrer Produkte bewusst beschränken. Über ein Drittel der Teilnehmer unserer Online-Umfrage finden, dass in der Lampenbranche die Obsoleszenz besonders häufig anzutreffen ist. Und aus einer früheren Umfrage wissen wir, dass nur 19 Prozent "eher positive Erfahrungen“ mit Energiesparlampen gemacht haben. Mehr als die Hälfte äußern sich negativ oder sie verwenden einfach keine solchen Lampen. Lesen Sie z.B. unseren Bericht über Konsumenten-Ärger mit Bestsale24 6/2013.

Umfangreicher Test von Lampen mit E27-Sockel

Sehen wir uns also an, wie eine repräsen­tative Auswahl von Lampen in einem umfangreichen Test heute abschneidet. Getestet wurden (unter Federführung der Stiftung Warentest) Lampen mit E27-Sockel und einer Helligkeit von 550 bis 850 Lumen (laut Kennzeichnung), was ungefähr der alten 60-Watt-Glühbirne entspricht. In vergangenen Tests ist es ja immer wieder zu Totalausfällen von Energiesparlampen, aber auch von LED-Lampen gekommen – auch renommierte Marken waren davon betroffen.

LED und Energiesparlampen: Testergebnisse diesmal besser

Nun, die Testergebnisse sind diesmal besser: Bei den LED-Lampen gab es keine Ausfälle, allerdings musste die von LG wegen starker ­Geräuschentwicklung auf "durchschnittlich“ abgewertet werden. Bei den Kompaktleuchtstofflampen (Energiesparlampen) gab es wohl eine mit niedriger Lebensdauer, aber keine Markenlampe (Hellweg). Und ­Halogenglühlampen können aufgrund ihres hohen Energieverbrauchs und ihrer geringen Lebensdauer naturgemäß nicht mithalten.

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
Osram Parathom Classic A 60 Advanced, Sylvania ToLEDo GLS A60, Megaman LED Dimmable Classic, Philips LED Warm White, Samsung LED A60, Paulmann LED Dimmable, Ledon LED Double-Click, Bioledex LED-Birne, LG Electronics Lighting Innovator LED Lamp A19, Megaman Ultra Compact Classic, Philips Softone Warm White, Ecobulb keine Angabe, Osram Duluxstar Mini Ball, Ikea Sparsam 2er-Set, GE Energy Saving Standard, Hellweg/Flector Sparleuchtmittel "Klassik", Ikea Halogen 2er-Set, Sylvania Halogen Classic Eco

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Inhalt

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
12 Stimmen

Kommentare

  • Ikea-Lampen = preiswerter und besser
    von Kulinarius am 29.10.2013 um 10:33
    Für alle Interessierten: Ikea bietet E27 LED Lampen für 5 Euro an. Im Vergleich zu einer Philips-Lampe halte ich diese subjektiv für besser, die Lichtfarbe ist schöner, die Helligkeit ähnlich. Wäre schon wenn diese auch im nächsten Test auch objektiv gecovered würden, da die Lampen preislich unschlagbar sind nahezu derzeit.
  • Energiesparlampen sind und bleiben GIFTIGES LICHT
    von eiger am 09.06.2013 um 07:34
    "Giftiges Licht" - die dunkle Seite der Energiesparlampe so lautet eine ZDF-Doku vom August 2012 hier der Link dazu um es sich anzusehen (ca. 30 Min.): http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1695976/ZDFzoom-Giftiges-Licht Giftige Stoffe werden abgegeben bei Bruch besteht Gesundheitsgefahr zur Entsorgung werden nur ca. 10 % zurück gebracht - der Rest landet im Hausmüll wer als Wirtschaftsboss gut vernetzt ist in der Politik, kann solch einen Quatsch fabrizieren. Einige Daten stammen aus Deutschland, bei uns sieht es aber auch nicht besser aus - diese Doku sagt eigentlich fast alles. Wer dann immer noch eine ESL kauft, handelt m.E. grob fahrlässig.
  • @ adorno - Die Wirkleistung wird vom "Stromzähler" gemessen und nur die ist zu bezahlen ...
    von good vibrations am 01.06.2013 um 20:15
    ... also z.B. nur die 11W der Energiesparlampe. Die Lampe (mit ihrer Elektronik) nimmt aber auch Blindstrom bzw. Blindleistung auf, die aber nicht zu bezahlen ist. Der nicht ganz einfache Zusammenhang zwischen Wirk-,Blind- u.Scheinleistung ist hier dargestellt: http://de.wikipedia.org/wiki/Wirkleistung
  • Wirkleistung und Scheinleistung
    von adorno am 29.05.2013 um 18:33
    Die Konsument-Redaktion weist in einem Kommentar ("Was ist die Leistungsaufnahme? von REDAKTION am 27.03.2013 um 18:11") auf den Unterschied zwischen Wirkleistung und Scheinleistung hin. Sehen wir uns das ursprüngliche Beispiel LED-Lampe an: Philips A60? 806 lm 2700 Kelvin 11 W - Nicht nur im Kleingedruckten auf dem Lampensockel, sondern auch auf der Verpackung steht 11 W, dann aber auch ergänzend 85 mA. Mit 230 V multipliziert ergeben sich 19,55 W. Meines Wissens nach müssen wir als Konsumenten die Scheinleistung zahlen, denn sonst könnten wir ja Elektromotoren (induktive Last abgesehen von ohmschen Verlusten) nahezu kostenlos betreiben. Das hieße aber, dass die konkrete LED-Lampe 19,55 VA verbraucht, und dass die Watt-Angaben zumindest irreführend sind.
  • @nitram
    von Grouper am 29.05.2013 um 18:31
    Und in meinem Haushalt befinden sich fast ausschließlich Lampen mit E27-Gewinde. Für mich ist der Test ausgezeichnet passend. Und nun?
Bild: VKI