Jeanshersteller im Ethik-Test

Viele schweigen

Seite 1 von 10

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 2/2002 veröffentlicht: 05.04.2002

Inhalt

16 Hersteller bekannter Jeansmarken im Ethik-Test: Nur wenige Hersteller von Jeans wollen soziale Verantwortung für die – zumeist in die Dritte Welt ausgelagerte – Produktion übernehmen.

Nackt ausziehen in der Jeansfabrik

In einer bulgarischen Zulieferfabrik für Levi Strauss arbeiten 150 Näherinnen; trotz – erzwungener – Überstunden reicht ihr Lohn nicht, um sich und ihre Familie ausreichend zu ernähren. Nach der Schicht müssen sich die Arbeiterinnen vor der Firmenleitung nackt ausziehen – um Diebstähle zu unterbinden. Als die 38-jährige Näherin Ruzkhova die tägliche Erniedrigung verweigert, wird sie gekündigt.

Falsche Versprechungen

Saipan – eine Insel im Pazifik. Mit falschen Versprechungen werden 25.000 Frauen aus Thailand, China und den Philippinen dorthin gelockt, um Kleidung für Tommy Hilfiger, Gap und andere Firmen zu nähen. Bei der Ankunft müssen sie einen Schwangerschaftstest absolvieren. Man nimmt ihnen den Reisepass ab, damit sie nicht auf die Idee kommen zu flüchten. Schläge sind an der Tagesordnung. Wer dreimal pro Tag auf die Toilette geht, wird gefeuert. Ihre „Freizeit“ verbringen sie (zu zwölft) in Unterkünften von 20 Quadratmetern.

Bild: VKI