ÖBB Österreichcard Familie: teurer

Leistungen schrumpfen

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 08.10.2015

Inhalt

Die Österreichcard ist die uneingeschränkte Lizenz zum Bahnfahren mit den ÖBB. Doch die ÖBB beschneiden die Leistungen ihrer Jahresnetzkarten und verärgern ihre Stammkunden.

Was der einen das Auto vor der Haustür, ist dem anderen die Österreichcard der ÖBB: einfach einsteigen und losfahren. "Ob von Zuhause in die Arbeit oder von Wien nach Bregenz - ganz Österreich steht Ihnen mit der Österreichcard offen". So bewirbt die ÖBB ihre Jahresnetzkarte auf www.oebb.at .

Es gibt verschiedene Varianten der Österreichcard: Die Österreichcard Classic, um 1.679 Euro (2. Klasse) bzw. 2.299 Euro (1. Klasse), die jeder kaufen kann. Dazu altersabhängige, günstigere Varianten: die Österreichcard Jugend um 1.024 bzw. 1.354 Euro für alle unter 26, die Österreichcard Senior um 1.179 bzw. 1.689 Euro für alle ab 61. Und die Österreichcard Familie (für Kinder unter 15) um 1.794 bzw. 2.464 Euro.

Österreichcard Familie

Das Besondere an der Österreichcard Familie ist, dass damit Eltern und berechtigte Kinder auch alleine reisen können – jeder erhält dazu eine eigene Card. Die Österreichcard Familie ist nur um 115 Euro teurer als die Österreichcard Classic für Einzelpersonen und damit können Vater, Mutter und alle Kinder unter 15 fahren ein Jahr lang beliebig mit ÖBB-Zügen fahren.

144 Prozent Teuerung

Bis Dezember 2014 galt für die Österreichcard Familie eine finanzielle "Einschleifregelung": Auch wenn die Kinder mit dem 15. Geburtstag aus der Benutzung der Österreichcard Familie fallen, konnten die Eltern sie weiter kaufen und benützen, solange sie für Kinder Familienbeihilfe beziehen. Jetzt gilt: Mit dem 15. Geburtstag des jüngsten Kindes ist die Österreichcard Familie für die ganze Familie passé.

Das bedeutet beim Produkt Österreichcard für eine Familie mit einem Kind eine Verteuerung um 144 Prozent. In Euro: Statt der 1.794 Euro für die Österreichcard Familie wären nun zwei Österreichcards Classic um je 1.679 (= 3.358 Euro) plus eine Österreichcard Jugend um 1.024 Euro nötig. Das wäre ein Preissprung von 1.794 auf 4.382 Euro. Bei mehr Kindern entsprechend mehr. Ein massiver Preisanstieg, den der 15. Geburtstag des jüngsten Kindes auslöst – unklar bleibt warum. Die finanzielle Situation einer Familie verbessert sich mit diesem Datum nicht, der familiäre Mobilitätsbedarf ändert sich auch nicht schlagartig.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
23 Stimmen
Weiterlesen
KONSUMENT-Probe-Abo