KONSUMENT.AT - Internet: Mobil oder Festnetz - Mobil oder Festnetz: Vor- und Nachteile

Internet: Mobil oder Festnetz

Der richtige Zugang für zu Hause

Seite 1 von 5

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 4/2020 veröffentlicht: 26.03.2020

Inhalt

Internet für zu Hause. Mithilfe eines mobilen Routers ist ein Internetzugang rasch eingerichtet. Die einfachste muss aber nicht immer die beste Lösung sein.

Internet für zu Hause: der richtige Zugang; (Bild: OlScher/Shutterstock.com)

Die Mobilfunkanbieter A1, Magenta, Drei und HoT haben nicht nur mobiles Breitband im Programm, sie bieten auch die passenden WLAN-Router an. Einen Tarif wählen, die SIM-Karte ins Gerät geben, es ans Stromnetz stecken und schon verfügt man über ein Heimnetzwerk, das im doppelten Sinn mobil ist: Der Internetzugang erfolgt über das Mobilfunknetz und der Router ist ortsunabhängig, leistet also ohne Zusatzkosten auch im Wochenendhaus gute Dienste.

Vor- und Nachteile beider Möglichkeiten berücksichtigen

Es wäre trotzdem übereilt, Festnetz-Lösungen von vornherein auszuklammern. Beide Varianten haben Vor- und Nachteile, die Sie genauso berücksichtigen sollten wie Ihr persönliches Nutzungsszenario. Die Frage, für welche Anwendungen Sie das Internet vorwiegend benötigen, ist in zweierlei Hinsicht wichtig: für die Wahl der Anschlussart und für das Finden des passenden Tarifs. Es macht einen Unterschied, ob Sie in erster Linie E-Mails schreiben und auf Webseiten surfen oder ob Sie regelmäßig Filme und Musik konsumieren möchten.

Wann Festnetz die bessere Wahl ist

Das Streamen oder das Herunterladen größerer Datenmengen erfordert auf jeden Fall einen (teureren) Tarif mit ausreichender Übertragungsgeschwindigkeit. Eine entsprechende Auswahl bieten beide Anschlussarten. Kommt dann aber der Wunsch nach hoher Stabilität der Verbindung auch bei paralleler Nutzung mehrerer Geräte dazu, ist das Festnetz-Internet im Vorteil. Mobilfunk ist nun einmal, wie Handynutzer aus Erfahrung wissen, relativ störungsanfällig und bei starker Netzauslastung Schwankungen unterworfen.

Dieser Artikel ist kostenpflichtig. WARUM ZAHLEN?

Abonnenten melden sich hier an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

58 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

36 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5,80 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
5 Stimmen

Kommentare

  • Hybrid Modem
    von Salamander am 15.05.2020 um 22:25
    Ich hatte jahrelang 20 Mbit Festnetz-Internet mit WLAN Router. Habe seit einigen Wochen auf einen 80 Mbit Vertrag mit Hybrid Technik hochgerüstet. Ich bin sehr zufrieden mit der Geschwindigkeit bzw. Zeitersparnis, sowohl per LAN-Kabel als auch über WLAN.
    Die 80 Mbit wurden zwar noch nie erreicht, aber mit meist 50 bis 60 Mbit ist es auch schon ganz easy.
    Gelegentlich erreiche ich auch 70 Mbit. Die nervigen Windows 10 Updates laufen jetzt flott über das Netz. Auch die Arbeit im Cloudspeicher macht sich gut, wenn man viel mit Fotos und Videoschnitt arbeitet.
    Den Artikel hier finde ich interessant, genau recht für uns Nicht-Computer-Spezis.
  • Geschwindigkeit
    von ereinwein am 15.05.2020 um 17:21
    Ich habe einen Festnetzanschluss und seit Jahren beträgt meine Downloadgeschwindigkeit 7,5 Mbit/s und die Uploadgeschwindigkeit 0,7 Mbit/s. Es gibt damit kein Problem, ich bin zufrieden damit.
  • Qvon Neigiri
    von Grouper am 27.03.2020 um 10:29
    Große Klappe, kleines Hirn. Sie sollten sich nicht so wichtig nehmen. Der Konsument ist kein Magazin für Internetfreaks, sondern für den "Otto-Normal-Verbraucher". Und für den können schon interessante Information beim Lesen des Artikels abfallen.
  • Internet
    von Neigiri am 26.03.2020 um 21:36
    Sehr dünnes Süppchen dieser Beitrag. Hätte ich auch aus dem Stand so schreiben können.
  • Duftmarken
    von schwilli am 26.03.2020 um 20:03
    Ups, da hat ein olfaktorischer Test seine Duftmarken im Internet-Test gesetzt. :-)