Melone

Wann ist eine Melone wirklich reif?

Seite 1 von 1

veröffentlicht: 21.03.2017

Inhalt

Der Ton der Melone gibt Aufschluss über die Reife.

Bei Wassermelonen machen Sie im Geschäft bzw. am Marktstand den Klopftest. Eine reife Wassermelone hat einen hohen Wassergehalt und kann Schall gut leiten. Sie vibriert leicht und klingt tief, dumpf und voll, wenn man mit dem Fingerknöchel gegen die Schale klopft.

Bei einem metallisch-hellen Ton ist dagegen wenig Wasser eingelagert und die Frucht ist vermutlich unreif. Achtung: Die Farbe der Schale lässt in der Regel keinen Rückschluss auf den Reifegrad zu.

Bei einer Zuckermelone sollten Sie sich auf Ihre Nase verlassen. Ein reifes Exemplar riecht vor allem am Stielansatz angenehm süß und aromatisch. Lässt sich diese Stelle auch noch mit dem Finger leicht eindrücken, ist die Melone perfekt. Die Schale sollte nicht zu weich sein und keine Risse oder Dellen aufweisen. Eine überreife Zuckermelone hat einen leicht vergorenen Geruch und schmeckt unangenehm parfümiert.

Ist Ihnen eine ganze Melone zu viel, schauen Sie sich das Fruchtfleisch der aufgeschnittenen Frucht genau an. Saftiges Fleisch mit einer intensiven und gleichmäßigen Farbe ist ein gutes Zeichen.
 

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
KONSUMENT-Probe-Abo