KONSUMENT.AT - Vanilleeis - Schön cremig durch Zusatzstoffe

Vanilleeis

Eiskalt erwischt

Seite 9 von 13

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 8/2012 veröffentlicht: 26.07.2012

Inhalt

Schön cremig durch Zusatzstoffe

Was so alles in dem von uns untersuchten Vanilleeis steckt, damit es sich gut portionieren und noch besser löffeln lässt:

  • Johannisbrotkernmehl (E 410). Gemahlene Samen des Johannisbrotbaums. Wird als Stabilisator bzw. Verdickungsmittel verwendet und ist auch in Bioprodukten erlaubt. Schon geringe Mengen reichen aus, um aus Flüssigkeiten stabile gelartige Substanzen zu machen. Steht unter Verdacht, die Entstehung von Allergien zu begünstigen und selbst allergische Reaktionen auszulösen.
  • Guarkernmehl (E 412). Gemahlene Samen der Guarpflanze. Wird unter anderem als Gelier- und Verdickungsmittel eingesetzt und ist auch für Bioprodukte zugelassen. Bereits geringe Mengen machen Flüssigkeiten zähflüssig. Wird häufig zusammen mit Johannisbrotkernmehl (E 410) eingesetzt. Verhindert die Bildung von Eiskristallen und verbessert die Schmelzeigenschaften. Steht unter Verdacht, die Entstehung von Allergien zu begünstigen und selbst allergische Reaktionen auszulösen. Kann in größeren Mengen Blähungen und Bauchkrämpfe verursachen.
  • Carrageen (E 407). Mithilfe von heißem Wasser aus Rotalgen gewonnen. Wird als Gelier- und Verdickungsmittel verwendet und darf auch in Bioprodukten eingesetzt werden. Die Substanz wird vom Körper nicht aufgenommen, sondern unverändert ausgeschieden. Sie kann allerdings die Aufnahme anderer Lebensmittelinhaltstoffe verringern. Steht unter Verdacht, allergieähnliche Symptome auszulösen.
  • Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren (E 471). Spalt- bzw. Abbauprodukte von Speisefettsäuren, als Emulgatoren eingesetzt. Für die Herstellung werden meist pflanzliche Fette verwendet, überwiegend Sojaöl. Gehen in den Fettstoffwechsel ein. Gelten als unbedenklich. Der Einsatz gentechnisch veränderter Organismen ist möglich.
  • Carotin (E 160a). Gelbe bis orange Farbstoffe. Gemischte Carotine können aus Karotten, Pflanzenölen oder bestimmten Algen gewonnen werden. Das wirtschaftlich bedeutendere Betacarotin (Provitamin A) wird synthetisch oder mithilfe von Mikroorganismen hergestellt. DerEinsatz gentechnisch veränderter Organismen ist möglich. Große Mengen an Betacarotin sind für Raucher und Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen problematisch.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
58 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Vanille-Aroma
    von REDAKTION am 27.08.2012 um 12:08
    Unter dem Begriff "Aroma" fallen folgenden sechs Kategorien: - Aromastoffe - Aromaextrakte - Thermisch gewonnenen Reaktionsaromen - Raucharomen - Aromavorstufen - Sonstige Aromen Zu den Aromastoffen zählt man sowohl synthetische (durch synthetische Verfahren hergestellt) und natürliche Aromastoffe (Ausgangsstoff für die Aromen-Gewinnung sind natürliche Aromastoffe). Bekanntes Beispiel für einen natürlichen Aromastoff ist natürliches Vanillin. Vanillin ist der geschmacklich wichtigste Bestandteil der Vanilleschote. Vanillin kann über Extraktion und Isolierung direkt aus der Vanilleschote gewonnen werden. Ebenso kann natürliches Vanillin aus der Ferulasäure gewonnen werden. Dabei wird diese durch Mikroorganismen in Vanillin umgesetzt. Aber auch auf synthetischen Weg kann Vanillin hergestellt werden. Synthetisches Vanillin wird zu über 90 % weltweit eingesetzt. Als Ausgangsstoff für die synthetische Herstellung dient Guajacol oder Lignin. Natürliches und synthetisches Vanillin sind geschmacklich nicht zu unterscheiden. Lediglich durch spezialisierte Analyseverfahren können Rückschlüssen auf das verwendete Ausgangsmaterial geschlossen werden. Natürliches Vanillin aus Vanilleschoten darf als "natürliches Vanille-Aroma" bezeichnet werden. Vanillin welches durch Mikroorganismen entsteht, wird als "natürliches Aroma" und synthetisch hergestelltes Vanillin als "Aroma" bezeichnet. Der Begriff "Aroma" darf immer verwendet werden, wenn das Produkt eine oder mehrerer der oben genannten sechs definierten Aromakategorien enthält. "Natürliches Vanille-Aroma" stammt daher entweder ausschließlich aus Vanille oder mindestens zu 95 % daraus. Ihr KONSUMENT-TEAM
  • Vanilleeis
    von Andi W am 05.08.2012 um 21:41
    Für mich ist der Test glaubhaft, weil er das wiederspiegelt was viele andere Tests auf dem Lebensmittelsektor schon belegt haben. Wenns darum geht Geld zu machen ist man sehr einfallsreich. Es wird getrickst wo es -dem Gesetz nach- nur geht!! Meine Meinung: Die Lebensmittelindustrie macht uns noch krank!
  • Vanille-Aroma
    von renate schachel am 31.07.2012 um 22:40
    was bedeutet genau Vanille-Aroma?