KONSUMENT.AT - Veganismus: zu wenig Jod - Jodmangel ausgleichen

Veganismus: zu wenig Jod

Nährstoffversorgung untersucht

Seite 1 von 1

KONSUMENT 11/2020 veröffentlicht: 22.10.2020

Inhalt

Wer sich vegan ernährt, hat ein erhöhtes Risiko für Jodmangel. Darauf deuten Forschungsergebnisse des deutschen Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) hin.

In der Studie wurde bei 36 vegan und 36 Mischkost essenden Personen die Nährstoffversorgung untersucht. Kein wesentlicher Unterschied zeigte sich in Bezug auf Vitamin B12. Da B12 in einer für den Menschen verfügbaren Form fast nur in tierischen Lebensmitteln vorkommt, könnte die Versorgung bei den sich vegan ernährenden Teilnehmern auf die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln zurückzuführen sein. Bei beiden untersuchten Ernährungsformen haperte es bei der Jodversorgung. Bei den Veganern war die Unterversorgung jedoch deutlicher ausgeprägt.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen