KONSUMENT.AT - Funktionsjacken - Zusammenfassung

Funktionsjacken

Nicht ganz dicht

Seite 8 von 11

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 8/2012 veröffentlicht: 26.07.2012

Inhalt

Funktionsjacken: Zusammenfassung

  • Die Marken geben‘s billig. Nur eine Jacke von 16 erreichte ein "gutes“ Endergebnis. Viele andere finden sich im geschlagenen Feld – in trauter Eintracht mit No-Name-Produkten. Auffällig: Preislich gibt es kaum Unterschiede zwischen Marken- und Billig-Ware, die zweitplatzierte Columbia ist schon um 100 Euro erhältlich.
  • Auch Details zählen. Die Jacke muss gut sitzen. Lässt sich der Kragen bis zum Kinn gut verschließen? Kann man die Kapuze so zusammenschnüren, dass das Sichtfeld nicht eingeschränkt wird? Sind die Taschen an der richtigen Stelle? Je mehr Taschen, desto größer das Risiko, dass Wasser eindringt. Belüftungsschlitze unter der Achsel sind praktisch, wenn man stark schwitzt.
  • Die richtige Pflege. Funktionsjacken möglichst selten waschen: Feinwaschmittel nehmen, gut spülen, keinesfalls Weichspüler verwenden. Erst wenn Wasser durchdringt, muss die Imprägnierung erneuert werden.
  • Keine Imprägniersprays. Sie haben sich nicht bewährt, besser ist die Nassimprägnierung. Wichtig ist eine abschließende Wärmebehandlung: entweder im Wäschetrockner oder durch Bügeln mit geringer Hitze.
  • Tipp Putzerei. Lassen Sie Ihre Jacke in der Putzerei imprägnieren, das kostet nur ein paar Euro.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
30 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Northland
    von nbanke am 02.08.2012 um 08:44
    Ich habe mit einer Northland Regenjacke bei der 30.000 mm Wassersäule angegeben war keine guten Erfahrungen gemacht, war von Anfang an nicht dicht. Insbesonders die Verarbeitungsqualität war miserabel. Ein Plastikdruckknopf ging beim ersten mal zu Bruch. Ein Ersatz aus Metall(!) war zwar beigepackt, aber nach kurzer Zeit brachen 2 weiter Druckknöpfe. Die Schweißnähte sind auch teilweise aufgegangen. Würde ich nicht wieder kaufen.
  • Northland
    von REDAKTION am 30.07.2012 um 11:35

    Tests sind teuer. Aus finanziellen Gründen können wir leider nur eine beschränkte Auswahl von Produkten solch umfangreichen Tests unterziehen. Bei der Entscheidung zwischen den beiden österreichischen Anbietern Löffler und Northland haben wir uns für ersteren entschieden - es ist die traditionsreichere Marke und vor allem wird bei Löffler noch immer zu einem großen Teil im Inland produziert.

    Ihr KONSUMENT-Team

  • Der guten Frage schließe ich mich an!
    von licht274 am 28.07.2012 um 09:11
    Bitte um Stellungnahme.
  • ?
    von Benuzter gelöscht am 27.07.2012 um 11:02
    Warum wurden denn nicht auch eine Jacke des österreichischen(!) Herstellers Northland getestet, der immerhin seit fast 40 Jahren Marktteilnehmer ist?