Donau Versicherung AG: keine Schadenübernahme

Trotz Versicherung

Seite 1 von 1

KONSUMENT 12/2018 veröffentlicht: 22.11.2018

Inhalt

Trotz einer abgeschlossenen Eigenheimversicherung will die Donau Versicherung AG nicht für Schäden aufkommen, die während eines Sturmes entstanden waren. Hier berichten wir über Fälle aus unserer Beratung; betreut hat diesen Fall Mag. Manuela Robinson. 

Manuela Robinson (Bild: U. Romstorfer/VKI) Ein Sturm hatte in Familie Reschs Garten einen großen Nussbaumast abgerissen. Er drohte auf das Nachbarhaus und auf Familie Reschs Terrasse zu stürzen. Um weitere Schäden zu verhindern, beauftragte Herr Resch die Feuerwehr mit der Sicherung und dem Abtragen des Astes. 

Trotz Eigenheimversicherung: keine Schadenübernahme

Das kostete 598,50 €. Ein Gärtner entsorgte das Bruchholz und entfernte weitere abgerissene Äste. Seine Rechnung machte 360 € aus. Familie Resch hatte ihre Eigenheimversicherung bei der Donau Versicherung. Doch diese lehnte die Schadenübernahme mit dem Argument ab, dass Bäume und Sträucher in Familie Reschs Vertrag nicht inkludiert seien. 

Wir konnten helfen!

Das stimmte aber nicht. Nachdem wir uns eingeschaltet hatten, übernahm die Donau Versicherung den Schaden und entschuldigte sich bei Familie Resch für den Fehler und die dadurch entstandenen Unannehmlichkeiten.


Der Name des betroffenen Konsumenten wurden von der Redaktion geändert.

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
1 Stimme
KONSUMENT steht jetzt auch als E-Paper zur Verfügung!