Intrum Austria GmbH

Offene Forderung reduziert

Seite 1 von 1

KONSUMENT 3/2019 veröffentlicht: 28.02.2019

Inhalt

Die Inkassogesellschaft Intrum Austria forderte von einem Konsumenten 25.549,31 €. Der war der Meinung, dass der besagte Kredit abbezahlt war, wir intervenierten. - Hier berichten wir über Fälle aus unserer Beratung; diesen hat Mag. Elisabeth Barth betreut.

Die Inkassogesellschaft Intrum Austria forderte von Herrn Krug im Auftrag des Unternehmens LDF65 S.a.r.l. 25.549,31 €.

Kredit abbezahlt?

Herr Krug wusste aber nichts von einer aktuell offenen Forderung. Bis 2016 hatte er einen Kredit der Bank Austria in Form eines Lohneinbehalts rückgezahlt. Als die Exekution ohne weitere Ankündigung endete, ging er davon aus, dass alles abbezahlt sei.

Forderung: reduzierte Zahlung 

Wir baten Intrum um Auskunft, um welche frühere Forderung der Bank Austria es sich nun handle und wann der Gläubigerwechsel stattgefunden hat. Und wir ersuchten, die Forderung in Form einer Abschlagssumme deutlich zu reduzieren. Mit einer Abschlagssumme in Höhe von 15.000 € (statt der ursprünglich geforderten 25.549,31 €), zahlbar in monatlichen Raten, erklärte sich Intrum einverstanden.


Die Namen betroffener Konsumenten wurden von der Redaktion geändert. 

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo