KONSUMENT.AT - Privathaftpflichtversicherung - Aufrechter Versicherungsschutz

Privathaftpflichtversicherung

Prämie verspätet bezahlt

Seite 1 von 1

KONSUMENT 5/2018 veröffentlicht: 26.04.2018

Inhalt

"Ich habe die letzte Prämie meiner Privathaftpflichtversicherung mit zwei Wochen Verspätung bezahlt. In der Zwischenzeit habe ich einen womöglich folgenschweren Unfall verursacht. Kann es sein, dass die Versicherung nicht für den Schaden aufkommt?" - In den "Tipps nonstop" stellen Leser Fragen und unsere Experten geben Antwort – hier Gabi Kreindl.

Gabi Kreindl (Bild: U. Romstorfer/VKI)
Gabi Kreindl

Aufrechter Versicherungsschutz

Wenn es sich so zugetragen hat, wie Sie es schildern, dann können wir Sie beruhigen. Sie waren und sind trotzdem ganz normal versichert. Wer seine Versicherungsprämie nicht fristgerecht zahlt, der bekommt normalerweise rasch eine Zahlungserinnerung – da ist das Mahnwesen der Versicherer sehr zeitnah.

Schriftliche Frist

Wenn die Zahlung nach dieser Erinnerung immer noch nicht erfolgt, setzt die Versicherung dem säumigen Kunden eine schriftliche Frist von mindestens 14 Tagen. Und zwar verbunden mit der Information, dass nach dieser Frist die Versicherungsleistung ruht. Also erst wenn der Versicherte diese letzte Frist verpasst hat, muss das Versicherungsunternehmen keine Leistung mehr erbringen.

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
2 Stimmen

Kommentare

  • Pensionsrechner - was passiert mit dem vorhandenen Kapitalstock
    von saman am 24.06.2019 um 11:42
    Hallo!
    Ich habe aktuell EUR 12.747 angesammelt, was sich in EUR 910 Bruttopension übersetzt.
    Bis zu meiner Pensionsierung mit 65 sind es jedoch noch 25 Jahre. 25 Jahre Inflation = 64% Wertverlust ca.
    1. Wird der angehäufte Betrag am Pensionskonto um die Inflation jährlich von der PVA erhöht? Wenn ja, um wieviel Prozent?
    2. Die mtl. Nettopension, den Ihr VKI-Pensionsrechner errechnet (bei mir EUR 2.041), wurde hier die Inflation schon miteingerechnet? Oder ist das jener Wert zur heutigen Kaufkraft?

    Mfg, C.S.