KONSUMENT.AT - Reiseversicherungen - Was man wirklich braucht

Reiseversicherungen

Sorgenfrei verreisen

Seite 4 von 5

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 4/2018 veröffentlicht: 22.03.2018

Inhalt

Was man wirklich braucht

Paketlösungen für das ganze Jahr können für Vielreisende sinnvoll sein; wer hingegen nur einmal im Jahr auf Urlaub fährt, ist möglicherweise mit einer zeitlich beschränkten Versicherung besser bedient. Wichtig bei der Auswahl ist, bei den existenzbedrohenden Risiken (also dort, wo es wirklich wichtig ist) nicht an der Versicherungssumme zu sparen. Dafür kann man die unbedeutenderen Schadensrisiken weglassen und die Kosten im Fall des Falles selbst tragen. Zu den üblicherweise angebotenen Bausteinen zählen:

Stornoversicherung. Übernimmt die Kosten, die der Reiseveranstalter verrechnet, wenn die Reise wegen Krankheit oder Todesfall, Nichtbestehen der Matura, einem Unfall etc. nicht angetreten werden kann. Die Stornogründe sind in den Vertragsbedingungen festgelegt – vor Abschluss unbedingt lesen! Empfehlenswert bei teuren Reisen für mehrere Personen, die lange im Voraus gebucht werden.

Reiseabbruchversicherung. Übernimmt die Kosten, eventuell auch die Organisation der Heimreise, wenn man vorzeitig abreisen muss, beispielsweise aus gesundheitlichen Gründen.

Reisekrankenversicherung. Übernimmt Behandlungskosten, je nach Vertrag auch Krankenhauskosten und -taggeld, den Heimtransport bei medizinischer Notwendigkeit oder Begleitkosten bei Minderjährigen. Sinnvoll für Reisen in Länder ohne Sozialversicherungsabkommen mit Österreich sowie in Länder, wo die Krankenbehandlung teurer ist als bei uns (etwa in den USA), oder in Regionen, wo der nächste (Kassen-)Arzt weit weg ist – das kann auch in Urlaubsgebieten in Europa der Fall sein. Bestehende Krankheiten müssen unbedingt vorher bekannt gegeben werden!

Reiseunfallversicherung. Übernimmt nach einem Unfall die Kosten für Bergung, Suche, Rückholung oder leistet nach Unfalltod bzw. Rückholung. Wer eine private Unfallversicherung hat, braucht für die Reise keinen zusätzlichen Unfallschutz, denn sie gilt weltweit rund um die Uhr.

Reisehaftpflichtversicherung. Übernimmt gerechtfertigte Schadenersatzansprüche an den Versicherten und wehrt ungerechtfertigte Forderungen ab. Oft gibt es hier Deckungsschutz über die Haushaltsversicherung – von manchen Anbietern weltweit, von anderen auf Europa beschränkt. Daher bei Reisen außerhalb Europas unbedingt in der Haushaltsversicherungspolizze den Geltungsbereich überprüfen!

Reisegepäckversicherung. Übernimmt die Kosten bei Verlust, Diebstahl oder Beschädigung des Gepäcks – mit sehr unterschiedlichen Deckungssummen, Einschränkungen und Ausschlüssen. Die unseren Erfahrungen nach am ehesten zu entbehrende Polizze, denn oft gibt es bei Diebstahl oder Verlust mühsame Diskussionen mit dem Versicherer, ob man bei der Beaufsichtigung des Gepäcks aufmerksam und sorgfältig genug war. Außerdem ist der finanzielle Schaden – im Gegensatz zu folgenschweren Unfällen oder Erkrankungen – meist zu verschmerzen.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
17 Stimmen
Weiterlesen