KONSUMENT.AT - Gelenksensoren für Sportlerfüße - Wearables: Gesundheit zum Anziehen

Gelenksensoren für Sportlerfüße

Belastung, Druck und Krafteinwirkung

Seite 1 von 1

KONSUMENT 9/2020 veröffentlicht: 27.08.2020

Inhalt

Kleidung kann weit mehr, als einfach nur gut aussehen: Dank einer Vielzahl von smarten Technologien analysiert High-Tech-Bekleidung heute zum Beispiel Körperfunktionen. Innerhalb des Projekts "D-Sense" entsteht ein flexibler Gelenksensor aus Nanocellulose. 

Die Eidgenössische Materialprüfungsund Forschungsanstalt hat auf der Basis von Holz Interessantes für Sportlerfüße entworfen: Es handelt sich um einen flexiblen Gelenksensor aus dem sehr klein strukturierten Hauptbestandteil pflanzlicher Zellwände, der Nanocellulose.

Nachhaltiger Sensor aus dem 3D-Drucker

Der Sensor besteht also aus nachwachsenden Rohstoffen, ist bioverträglich und liegt direkt auf der Haut – und kommt aus dem 3D-Drucker. Elektrisch leitfähig ist er, weil die Nanocellulose- „Tinte“ beim 3D-Druckverfahren mit Silber- Nanodrähten versetzt ist.

Bewegung der Gelenke werden analysiert

Wird der Sensor beispielsweise als Einlegesohle im Sportschuh eines Hochleistungssportlers getragen, misst er unter anderem Belastung, Druck und Krafteinwirkung; so lässt sich die Bewegung der Gelenke exakt analysieren. Ein derartiger Gelenksensor könnte in Zukunft auch bei Patienten mit Gelenk-Implantaten zur Anwendung kommen, um den Heilungsprozess optimal zu begleiten.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen