Haarshampoos: Reinigungsleistung

Schaum oder nicht Schaum?

Seite 1 von 1

KONSUMENT 3/2019 veröffentlicht: 28.02.2019

Inhalt

"Waschen Shampoos, die stark schäumen, gründlicher?" - In den "Tipps nonstop" stellen Leser Fragen und unsere Experten geben Antwort – hier DI Dr. Birgit Schiller.

DI Dr. Birgit Schiller (Bild: Fotodesign Weiß)
DI Dr. Birgit
Schiller

Schaummenge kein direktes Kriterium

Nein, denn die Reinigungsleistung eines Haarshampoos hängt nicht direkt mit der produzierten Schaummenge zusammen. Hauptverantwortlich für den Schaum im Shampoo sind sogenannte Tenside. Die Anzahl von Tensiden, die in Kosmetika eingesetzt werden dürfen, ist groß. Sie unterscheiden sich allesamt leicht im Schaumverhalten und in der Reinigungsleistung – wobei diese zwei Eigenschaften nicht direkt in Wechselbeziehung stehen.

Das Schaumverhalten hängt darüber hinaus von den anderen Inhaltstoffen des Shampoos und den Mischverhältnissen in der Gesamtrezeptur ab. Es gibt Produkte, wie beispielsweise Wascherden, die gänzlich auf schäumende Tenside verzichten und dennoch eine Reinigungswirkung entfalten.

Reinigungswirkung schwer ermittelbar

Im Gegensatz zur Pflege- oder Anti-Schuppenwirkung lässt sich die Reinigungswirkung aber nicht gut unter standardisierten Laborbedingungen ermitteln. Der Grund ist, dass unser aller Haar und Kopfhaut bisweilen sehr unterschiedlich sind.

Eine simple Antwort auf die Frage, welches Shampoo am besten reinigt, gibt es also leider nicht, hier muss jeder für sich das passende Produkt finden. Hilfestellung dabei leisten unsere Tests: z.B. Haarshampoos: Naturkosmetik? 5/2018 oder Anti-Schuppen-Shampoos 12/2017 .

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
2 Stimmen
KONSUMENT-Probe-Abo