KONSUMENT.AT - Marktübersicht Dampfbügelstationen - Marktübersicht Dampfbügelstationen

Marktübersicht Dampfbügelstationen

Volldampf für große Wäsche?

Seite 2 von 10

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 6/2004 veröffentlicht: 17.05.2004

Inhalt

Dampfbügelstationen neueren Datums bestehen aus einem Dampfbügeleisen und einem externen Dampfdruckerzeuger (Dampfkessel, Generator).

Mehr Dampf und zusätzlich Druck

Neuere Dampfbügelstationen sind mit einem Dampfdruckerzeuger ausgestattet: Ähnlich wie in einem Schnellkochtopf wird Wasser erhitzt, Dampf entsteht, und Druck baut sich auf. Über einen Schlauch wird der Dampf zum Bügeleisen geleitet und steht dort auch bei niedriger Temperatureinstellung zur Verfügung. Da der Dampf mit Druck ins Gewebe gelangt, kann mehrlagig gebügelt werden. Zusätzlich ist mit den meisten Geräten auch vertikales Dämpfen möglich, was vor allem zum Auffrischen von Hosen oder Sakkos praktisch ist.

Mehr Wasser als beim Dampfbügeleisen

Dampfbügelstationen fassen mehr Wasser als herkömmliche Dampfbügeleisen, sie liefern in etwa doppelt so viel Dampf – aufgrund des größeren Tanks können Sie aber länger ohne Unterbrechung bügeln. Doch irgendwann geht auch hier der Wasservorrat zur Neige. Bei Geräten mit separatem Wassertank ist das Nachfüllen einfach und kann jederzeit erfolgen. Das Wasser gelangt vom Tank nach und nach über eine elektrische Pumpe in den Heizkessel und wird dort kleinweise erhitzt. Der Vorteil: Sie können gleich weiter arbeiten.

Nachfüllen ist mitunter zeitaufwendig

Anders bei Geräten ohne separaten Tank. Da sollten Sie mit dem Nachfüllen besser warten, bis das Gerät drucklos ist. Denn sonst riskieren Sie, dass Sie sich am Dampf verbrühen. Weiter bügeln können Sie erst dann, wenn sämtliches Wasser aufgeheizt ist und sich wieder Druck aufgebaut hat. Falls nur mehr wenig Wäsche übrig ist – wenn Sie den Wassertank nicht ganz voll füllen, ist die Aufheizzeit kürzer.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
6 Stimmen
Weiterlesen