KONSUMENT.AT - Nickel in Textilien - Bekanntes Kontaktallergen

Nickel in Textilien

Gefährlich?

Seite 1 von 1

KONSUMENT 10/2019 veröffentlicht: 26.09.2019

Inhalt

"Ich habe durch einen Produktrückruf erfahren, dass in der Unterwäsche meiner Kinder Nickel enthalten ist. Ist das gefährlich und reicht es, die Kleidungsstücke zu waschen?" - Leser fragen und unsere Experten geben Antwort - hier Mag. Christian Undeutsch.

Christian Undeutsch (Bild: U. Romstorfer/VKI)
Mag. Christian
Undeutsch

Bekanntes Kontaktallergen

Nickel ist ein bekanntes Kontaktallergen. Ein häufiger Kontakt mit Nickel kann zu einer Sensibilisierung führen, die dann bei direktem Hautkontakt mit nickelhaltigen Gegenständen zu allergischen Reaktionen wie Juckreiz oder einer Entzündung der Haut führt.

Somit ist Nickel in Kleidung ein definitiv unerwünschter Stoff. Vor allem in Unterwäsche für Kinder hat das Metall nichts zu suchen. Nickel erfüllt keine Funktion in Textilien, kann aber über metallische Teile wie Knöpfe und Nieten, aber auch über Farben, Fixiermittel oder generell über den Herstellungsprozess in die Textilien gelangen.

Textilien besser nicht verwenden

Ob es eine Lösung ist, die Kleidung zu waschen, können wir nicht allgemeingültig sagen. Denn es hängt davon ab, wie Nickel im Textil gebunden ist. Wenn das Metall z.B. ein Bestandteil der Farbe oder eines Aufdruckes ist, wird das Waschen nicht helfen. Wurde das Kleidungsstück bei der Produktion mit Nickel verunreinigt, könnte Waschen eventuell zielführend sein. Aus Sicherheitsgründen empfehlen wir daher, die Textilien zurückzugeben und nicht zu verwenden.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen