KONSUMENT.AT - Pürierstäbe - Welcher Pürierstab für wen?

Pürierstäbe

Flotte Allrounder

Seite 3 von 5

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 5/2012 veröffentlicht: 26.04.2012

Inhalt

Welcher Pürierstab für wen?

  • Ausprobieren. Prüfen Sie vor dem Kauf, ob das Gerät gut in Ihrer Hand liegt. Frauen drücken die Taste beim Pürierstab meist mit dem Daumen. In diesem Fall ist ein schlankes Gerät besser geeignet. Männer drücken den Schalter mit dem Zeigefinger. Zu ihnen passt ein dicker Griff besser.
  • Einfach. Sie möchten nur mixen und pürieren? Dann brauchen Sie kein Zubehör. Ein ­einfacher Pürierstab um wenig Geld ist in ­diesem Fall das Gerät Ihrer Wahl.
  • Vielseitig. Ihr Pürierstab soll alles können? Es gibt auch Modelle mit Schneebesen, Minihacker und Scheiben zum Schneiden von Gemüse. Die sind allerding nicht gerade billig.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
30 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Man sollte genau hinsehen
    von schorsche am 26.04.2012 um 22:04
    Wer früher oder später keine Plastikstreusel im Essen haben möchte, sollte auf der Unterseite des Pürierstabes hinters Schneidemesser sehen. Da wird die Achsführung oft äusserst minderwertig geklebt bzw. vergossen. Schon beim Augenschein im Geschäft löst sich diese Verklebung auf! Hab dann den Bosch Powermaxx 750W gekauft, hier war kein Plastik sichtbar da besseres technisches Konzept. Leider sind die mitgelieferten Schüsseln durchgehend aus Polycarbonat-Plastik. Also genau das Plastik, wo sich beim Pürieren von heißen Suppen hormonwirksame Stoffe herauslösen. Leider habe ich keinen Hersteller gefunden der noch Glasbehälter verkauft.
  • Man muss genau hinsehen
    von schorsche am 26.04.2012 um 22:04
    Wer früher oder später keine Plastikstreusel im Essen haben möchte, sollte auf der Unterseite des Pürierstabes hinters Schneidemesser sehen. Da wird die Achsführung oft äusserst minderwertig geklebt bzw. vergossen. Schon beim Augenschein im Geschäft löst sich diese Verklebung auf! Hab dann den Bosch Powermaxx 750W gekauft, hier war kein Plastik sichtbar da besseres technisches Konzept. Leider sind die mitgelieferten Schüsseln durchgehend aus Polycarbonat-Plastik. Also genau das Plastik, wo sich beim Pürieren von heißen Suppen hormonwirksame Stoffe herauslösen. Leider habe ich keinen Hersteller gefunden der noch Glasbehälter verkauft.