Selbstbedienungskassen im Supermarkt

Kunden äußern Pro und Kontra

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 12/2018 veröffentlicht: 22.11.2018

Inhalt

Wie denken sie über SB-Kassen im Supermarkt? Unsere Umfrage auf Facebook löste hitzige Debatten aus. Hier Auszüge aus der Diskussion, an der sich auch Leserinnen und Leser von KONSUMENT beteiligen.

Bin extrem dagegen ... über kurz oder lang werden so Arbeitsplätze gefährdet! Personal bei den Kassen ist unersetzlich, wie oft schon wurde ich auf Aktionen aufmerksam gemacht! Auch viele andere Serviceleistungen würden somit wegfallen! Wichtigstes Argument FÜR Kassen mit Personal = Arbeitsplätze!
- Karin F.

Wieso ist ein optionales Angebot jemandem ein Dorn im Auge? Je nachdem, wie das System funktioniert, finde ich es eigentlich ganz angenehm, die Waren selber zu scannen und mich nicht mit dem Zahlen und Einräumen hetzen zu müssen. Leider ist man beim Löschen von doppelt gescannten Artikeln oder beim Scannen von alkoholischen Getränken trotzdem auf die Mitarbeiter angewiesen (Artikel löschen bzw. Alterskontrolle), was den Prozess etwas verzögert. Des Weiteren haben manche Selbstbedienungskassen eine Waage unter der Tasche, die das gescannte Produkt erst wiegen muss, bevor es weitergehen kann, was ebenso etwas mühselig ist.
- Joachim S.  

Beides – ich bin gegen die Wegrationalisierung von Arbeitsplätzen und auch dagegen, dass man als Konsument alles selbst machen muss. Aber: Wenn ich 2 Produkte kaufe, ist die Selbstbedienungskassa oft die schnellere Wahl gegenüber den 10 Leuten, die sich bei der normalen Kassa anstellen.
- Birgit B.  

Ich finde es zwischendurch bei kleinen Einkäufen recht praktisch. Da werde ich dann das ganze Kleingeld los. Ich denke auch, dass es für Kinder den Einkauf interessanter macht.
- Oliver R.  

Für ein paar Kleinigkeiten optimal und schnell. Wenn man aber z.B. Alkohol kauft, muss man erst auf einen Mitarbeiter warten, der das Alter bestätigt. Somit gleich zur normalen Kassa.
- Markus B.

Ist ganz o.k. Hier in Irland und auch in England schon weit verbreitet. Braucht dennoch Personal ...
- Sabina A.  

Was ist der nächste Schritt? Soll ich meine Waren dann in Zukunft auch noch selbst aus dem Lkw ausladen, um die letzten Arbeitsplätze auch noch zu vernichten? ManUel Selbstbedienungskasse? Warum soll ich für Billa arbeiten, damit deren Bilanz für die Aktionäre stimmt? Meine Zeit / Arbeitskraft kostet auch. Außerdem ist es sinnvoller, dass Arbeitskräfte bei Billa etc. besseren Lohn beziehen und nicht die immer weniger werdenden Steuerzahler diese als Arbeitslose mit Unterstützung durchfüttern müssen. Ist doch hirnrissig, die Arbeitnehmer so wegzurationalisieren.      - Elisabeth S. 

 

Unsere Facebook-Community lehnt Selbstbedienungskassen größtenteils ab! Wie sehen Sie das? Hinterlassen Sie uns einen Kommentar! (Bild: Screenshot Facebook)

Unsere Facebook-Community lehnt Selbstbedienungskassen größtenteils ab! Wie sehen Sie das? Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
12 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • selbstbedienungskassen
    von der besserwisser am 10.12.2018 um 20:33
    ehrlich gesagt - es ist mir zu umständlich.
    die wartezeit, die ich gegenüber einer bedienungskassa einspare, verbrauche ich durch mein langsameres einscannen. der einzige vorteil, den ich sehe, liegt darin, dass ich gleich in ruhe den (aktions)preis kontrollieren kann und nicht im nachhinein an der bedienungskassa reklamieren muss.
    dagegen spricht eindeutig die einsparung von personal und dass ich die ganze arbeit selbst machen muss.
    wenn schon, dann eine vollautomatische erfassung, bei der ich nur mit dem vollen wagerl durchfahre und alles ist gescannt. das spart zeit und die mühe des aus- und wieder einräumens. abgesehen davon, dass auch diese variante aufgrund der personaleinsparung fragwürdig ist.
KONSUMENT-Probe-Abo