Beach Flower Vital Snack Cranberries

Wirklich glutenfrei?

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 14.11.2017

Inhalt

Was Konsumenten alles zugemutet wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: eine Packung Cranberries mit widersprüchlichen Angaben zur Produktbeschaffenheit.

 


Das steht drauf: Beach Flower Vital Snack Cranberries

Gekauft bei: Interspar

Das ist das Problem

Getrocknete Cranberries schmecken als Snack, im Obstsalat oder Müsli, als Zutat von Mehlspeisen und von pikanten Gerichten. Die Beach Flower Vital Snack Cranberries werden in einem Beutel mit aufgedrucktem Siegel angeboten: Qualitätssiegel und ein großes Q stehen hier in der Mitte, an den Rändern sind die Auslobungen „glutenfrei“, „laktosefrei“, „vegetarisch“ und „vital“ aufgedruckt.

Das wäre an sich wenig überraschend bei einem Produkt, das sich laut Zutatenliste ausschließlich aus Cranberries, Zucker und Sonnenblumenöl zusammensetzt. Was also sollen getrocknete Cranberries schon anderes sein? Denn: Gluten ist ein Bestandteil bestimmter Getreidesorten, Laktose ist eine Bezeichnung für Milchzucker, vegetarisch bedeutet bekanntermaßen ohne Fleisch.

Auslobung auf Vorderseite relativiert

Auf der Rückseite des Beutels steht allerdings klein gedruckt noch ein weiterer Hinweis: „Kann Spuren von (anderen) Schalenfrüchten, Erdnüssen, Sesam, glutenhaltige Getreide enthalten.“ Die Auslobungen auf der Vorderseite der Packung werden auf der Rückseite also wieder relativiert.

Hersteller geben den Hinweis „kann Spuren von … enthalten“ auf freiwilliger Basis an, um sich abzusichern, falls unbeabsichtigt Spuren von Allergenen in das Produkt gelangt sind. In Betrieben werden meistens mehrere Produkte erzeugt. Über den Herstellungsprozess können möglicherweise auch nach gründlicher Reinigung der Maschinen kleinste Restmengen von Zutaten in Produkte gelangen, die diese Zutaten normalerweise nicht enthalten.

Widersprüchlich gekennzeichnet

Etliche Hersteller kennzeichnen ihre Produkte mit umfangreichen Listen möglicher Allergenspuren, um Haftungsansprüchen entgegenzuwirken. Dadurch werden Allergiker bei der Produktauswahl aber unnötig eingeschränkt. Umgekehrt bedeutet das Fehlen dieses freiwilligen Hinweises aber auch nicht, dass keine Allergenspuren im Produkt enthalten sind. Kurz: Die freiwillige Kennzeichnung von Allergenspuren bietet Allergikern keinerlei Sicherheit.

Die Firma VOG kündigte auf unsere Bitte um Stellungnahme an, widersprüchliche Produktaufschriften künftig zu vermeiden. Wir bleiben dran.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
Bild: Lebensmittel-Check auf Facebook - Jetzt Fan werden!