KONSUMENT.AT - Despar Premium Cantuccini Toscani IGP alle Mandorle - Weiterhin Verbesserungsbedarf

Despar Premium Cantuccini Toscani IGP alle Mandorle

Noch immer viel Luft in der Packung

Seite 1 von 1

veröffentlicht: 16.03.2020

Inhalt

Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: eine Packung Mandelgebäck, bei der die Kunden mit dem Gebäck noch immer ganz schön viel Luft mitkaufen.

Das steht drauf:  Despar Premium Cantuccini Toscani IGP alle Mandorle

Gekauft bei: Spar

Das war das Problem

2013   hatten wir Despar Premium Cantuccini alle Mandorle in der Kritik: Das Mandelgebäck wurde in einem edel gestalteten Karton angeboten, auf dem Mandeln und Mandelgebäck abgebildet waren. Im Karton steckte ein Säckchen, das aber nur etwa zur Hälfte mit Mandelgebäck gefüllt war. Besonders ärgerlich: Von außen war nicht zu erkennen, dass diese Packung so wenig Gebäck enthielt. Spar hatte damals in Reaktion auf unseren Bericht angekündigt, die Verpackung zu überarbeiten.

So wurde das Problem gelöst

Wir wollten nun wissen, ob das Unternehmen sein Wort gehalten hat, und kauften Despar Premium Cantuccini erneut ein. Auf dem Karton sind wie gehabt Mandelgebäck und Mandeln abgebildet. Doch der Produktname wurde geändert: statt „Cantuccini alle Mandorle“ jetzt „Cantuccini Toscani IGP alle Mandorle“. IGP bedeutet „indicazione geografica protetta” (geschützte geografische Angabe; das deutsche Kürzel lautet g.g.A.). Alle Phasen der Erzeugung dieser Cantuccini müssen demnach in der Toskana erfolgen.

Jetzt mehr Gebäck ...

Es steckt jetzt auch mehr Gebäck als früher in der Packung. Die Nettofüllmenge wurde von 150 g auf 200 g angehoben. Der Mandelanteil im Gebäck wurde ebenfalls erhöht. Er beträgt jetzt 25 % statt 22 %.

... aber weiterhin viel Luft in der Verpackung

Die Verpackung ist allerdings gemessen am Inhalt nach wie vor reichlich überdimensioniert. Der Karton ist trotz Erhöhung der Nettofüllmenge nur ein bisschen mehr als halb voll. Der Rest der Packung bleibt leer.

Fazit: Die Erhöhung der Nettofüllmenge war zwar ein Schritt in die richtige Richtung, doch es gibt nach wie vor Verbesserungsbedarf.

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
1 Stimme

Kommentare

  • Halbvoll ist das neue Voll
    von Mnemosyne am 07.04.2020 um 14:06
    Über dieses Problem wurde hier schon öfter berichtet. Mir ist das in genau derselben Form bei dem Produkt "Zurück zum Ursprung - Porridge Hafermahlzeit Basis mit Waldviertler Hafer" aufgefallen, bei Hofer erhältlich:

    500g steht auf der Packung, die 13 x 6,5 x 20cm groß ist. Als ich die Packung geöffnet habe und die Sonne durchschien, war fast exakt der halbe Beutel sichtbar leer.

    Habe leider kein Foto gemacht. Bitte gegebenenfalls auch dieses Produkt zu bewerten und den Hersteller kontaktieren.

    Es reicht nicht, dass wir täglich tonnenweise Lebensmittel wegschmeißen und Verpackungsmüll erzeugen, die Verpackungen werden auch noch seitens der Hersteller zur Täuschung des Kunden künstlich vergrößert.