KONSUMENT.AT - Hofer Gemüse - Herkunftsangaben: Regal- und Werbeschilder mit Etikett vergleichen

Hofer Gemüse

Falsch gekennzeichnet

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 20.04.2021

Inhalt

Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: Snackpaprika, Porree und Kohlsprossen mit widersprüchlichen Herkunftsangaben.

 

Das steht drauf: Hofer Snackpaprika, Porree und Kohlsprossen

Gekauft bei: Hofer

Das ist das Problem

Viele Konsumentinnen und Konsumenten achten beim Obst- und Gemüsekauf auf eine österreichische Herkunft. Immer wieder erreichen uns jedoch Beschwerden zu schlampigen oder falschen Herkunftsangaben am Obst- und Gemüseregal. So machte uns ein Kunde Ende März 2021 auf widersprüchliche Herkunftsangaben in einer oberösterreichischen Filiale von Hofer aufmerksam. Laut Preisschild stammten die angebotenen Snackpaprika aus Marokko und Spanien, der Porree aus Deutschland sowie die Kohlsprossen aus den Niederlanden. Neben den Preisschildern war jedoch auch jeweils eine rot-weiß-rote Flagge aufgedruckt. Hier ist Verwirrung vorprogrammiert.

Verwirrung bei Herkunftsangaben

Bei verwirrenden Herkunftsangaben am Regalschild lohnt es sich, auch die etwaige Produktverpackung selbst auf Herkunftsangaben zu überprüfen. Das war zumindest bei den Snackpaprika und den Kohlsprossen möglich.

Der Konsument formulierte es sehr treffend: „Wenn man also nicht genauestens schaut, sich Zeit lässt und alles in Ruhe liest, könnte es durchaus sein, dass man hier in eine Falle tappt und glaubt, man kauft Produkte österreichischer Herkunft, weil neben dem Preisschild eine österreichische Flagge ist.“

Fehler beim Auspreisen passiert

Wir fragten bei Hofer nach: Den Mitarbeitern in der Filiale dürfte ein Fehler in der Auspreisung passiert sein. Hofer möchte die Angestellten nun nochmals auf die korrekte Kennzeichnungsweise aufmerksam machen.

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen