Milka Choco Cookies

Viel Verpackung, wenig Kekse

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 06.10.2015

Inhalt

Was Konsumenten alles zugemutet wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: eine Packung Cookies, die von außen mehr Kekse verspricht, als sie tatsächlich enthält.

 

Das steht drauf: Milka Choco Cookies

Gekauft bei: in vielen Geschäften erhältlich

Das ist das Problem

Eine Packung Milka Choco Cookies im charakteristischen Lila. "Der Keks mit Haferflocken und einzigartigen Milka Alpenmilch Schokoladenstückchen ist in einer originellen wiederverschließbaren Verpackung und verspricht ein einzigartiges Geschmackserlebnis", heißt es auf der Milka-Homepage zu den Cookies.

Viel Verpackung und Luft

Wie die Choco Cookies schmecken, haben wir nicht geprüft; aber wir haben uns die Verpackung genauer angesehen. Die Cookies werden wie im Internet beschrieben in einem wiederverschließbaren Beutel verkauft, in dem eine unterteilte Kunststoffschale mit den Keksen steckt. Die Schale hat drei durch Stege voneinander getrennte Vertiefungen, in denen je vier Kekse aufeinandergestapelt sind.

Dass man mit dieser Packung enttäuschend wenig Kekse, dafür aber viel Verpackungsmaterial und auch Luft ersteht, merkt man erst nach dem Aufziehen der Beutellasche.

Weniger Verpackungsmaterial bei Rollen

Wären die Cookies in einer Rolle verpackt, würde erheblich weniger Verpackungsmaterial anfallen. Mondelez, zu dessen Marken auch Milka gehört, kann einer solchen Verpackung aber wenig abgewinnen: In einer Rolle würden die Kekse zerbröseln; der Plastik Tray sei nötig, um Bruch zu verhindern, teilte uns das Unternehmen mit.

Ein Tipp für Konsumenten, die nicht so viel Verpackungsmaterial nach Hause tragen wollen: Andere Hersteller schaffen es durchaus, Kekse in einer Rolle zu verpacken, ohne dass sie zu Bruch gehen.


Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo