Spar Back-Mozzarella-Sticks

Ohne Tomatensauce

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 24.08.2017

Inhalt

Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: Back-Mozzarella-Sticks von Spar, die auf der Packung mit einem Dip locken, der in der Packung nicht drin ist.

 

Das steht drauf: Spar Back-Mozzarella-Sticks

Gekauft bei: Eurospar

Das ist das Problem

Gebackene Mozzarella-Sticks werden üblicherweise mit einem oder auch mehreren Dips serviert. Wer sich nicht die Mühe machen will, das Gericht selbst zuzubereiten, greift gern zu vorgebackenen Produkten. Diese werden von verschiedenen Herstellern angeboten. So auch von Spar. Auf der Packung Spar Mozzarella-Sticks zum Fertigbacken sind einige angerichtete Sticks und ein Schälchen Tomatensauce zu sehen.

Tomatensauce nicht dabei

Ein Kunde bekam beim Anblick der Abbildung mächtig Appetit auf Sticks mit Tomatensauce. Nachdem er noch im Geschäft die Zutatenliste genau gelesen hatte (und darin als Zutat u.a. auch Tomatenpulver angeführt fand), meinte er, vor unliebsamen Überraschungen gefeit zu sein. Er kaufte das Produkt. Doch als er dann die Packung zu Hause öffnete, fand er wohl die in der Produktdeklaration angekündigten 12 Back-Mozzarella-Sticks, aber keine Tomatensauce.

Er schrieb uns: "Heute habe ich bei Eurospar ,Mozzarella-Sticks‘ erworben. Auf der Verpackung befindet sich, neben der Abbildung der Mozzarella-Sticks, die Abbildung einer (Tomaten-)Sauce in sehr zentraler Position. Weiters findet sich auf der Zutatenliste u.a. die Zutat Tomatenpulver. Aus diesen Umständen und der Tatsache, dass bei allen Produkten von Konkurrenzunternehmen Saucen vorhanden sind (vgl. etwa Merkur), schloss ich, dass hier dem auch so sein muss. Leider befindet sich in der Verpackung keine Sauce. Die Bewerbung des Produktes ist aufgrund der Umverpackung daher irreführend iSd § 2 Abs 1 Z 1 bzw 2 UWG. Auch weitere Produkte (Back-Emmentaler, Back-Camembert) werden auf diese Weise äußerst irreführend beworben. Der irreführende Umstand war für die Kaufentscheidung maßgeblich, sonst hätte ich ein Konkurrenzprodukt erworben …".

Hinweis "Serviervorschlag" kaum zu lesen

Spar erklärte in seiner Stellungnahme, dass die Abbildung auf der Vorderseite der Verpackung ein Serviervorschlag sei. Darauf werde auf der Packung extra hingewiesen.

Mit dem Aufdruck "Serviervorschlag" weisen Hersteller auf Lebensmittelverpackungen oft und gerne darauf hin, dass nicht alle abgebildeten Zutaten in der Produktpackung drin sind. Die meisten Verbraucher kennen diese Praxis bereits. Der Hinweis "Serviervorschlag" schützt aber trotzdem nicht vor Fehleinschätzungen. Vor allem dann nicht, wenn er, so wie bei Spar Back-Mozzarella-Sticks, in winzig kleinen Lettern am Packungsrand steht und ohne Lupe kaum zu lesen ist.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
5 Stimmen
Weiterlesen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo