Spar Veggie Veganes Bio-Chili con Carne

Vegan mit Fleisch?

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 09.07.2015

Inhalt

   Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: ein Fertiggericht von Spar Veggie, bei dem nicht auf Anhieb klar ist, ob es rein pflanzlich oder mit Fleisch erzeugt ist.

 

Das steht drauf: Spar Veggie Veganes Bio-Chili con Carne

Gekauft bei: Spar

Das ist das Problem

Für Chili con carne (Chili mit Fleisch), ein klassisches Gericht der Tex-Mex-Küche, gibt es zahlreiche Rezepte. Standardzutaten sind geschnittenes oder faschiertes Rind- oder Schweinefleisch, oft auch eine Kombination aus beidem, und Chilischoten. Die weiteren Zutaten variieren je nach Geschmack.

Mit Fleisch oder ohne?

Spar bietet unter der Eigenmarke Spar Veggie Chili con Carne – genauer: Veganes Bio-Chili con Carne – an. Con carne heißt auf Deutsch „mit Fleisch“, vegan bedeutet aber rein pflanzlich. Preisfrage: Steckt in dem Becher jetzt ein Fertiggericht mit Fleisch oder eines, das ausschließlich aus pflanzlichen Zutaten hergestellt wurde?

Laut Zutatenliste ohne Fleisch

Die Verpackung zeigt einen mit Chili gefüllten Teller. Geht es nach dieser Abbildung, scheint dieses Fertiggericht eher Fleisch zu enthalten. Auf dem Becher ist aber auch das V-Label der Europäischen Vegetarier-Union mit der Klassifizierung „vegan“ (ohne tierische Inhaltsstoffe) aufgedruckt. Demnach wurde dieses Chili con carne ohne Fleisch erzeugt. Sachbezeichnung und Zutatenliste schaffen dann endgültig Klarheit: das Vegane Bio-Chili con Carne ist ein „rein pflanzliches Bio-Fertiggericht mit Sojaschnetzel, Bohnen und Mais aus biologischer Landwirtschaft“, in dessen umfangreicher Zutatenliste keinerlei Fleisch angeführt ist.

Typisch für den Geschmack

Wir fragten bei Spar nach, warum ein Fertiggericht ohne Fleisch mit dem Produktnamen Chili con carne verkauft wird. Antwort: weil die Bezeichnung auch typisch für den Geschmack sei. Es gebe ja auch eine vegane Bratwurst, die eben nicht aus Wurst bestehe.

Wir hätten einen Vorschlag: Wie wäre es damit, das Produkt statt Chili con Carne einfach Chili sin Carne (Chili ohne Fleisch) zu nennen? Dann müssten Kunden nicht erst lange herumrätseln, welche Art von Fertiggericht im Becher steckt.


Lesen Sie auch:

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
11 Stimmen
Weiterlesen
Bild: Lebensmittel-Check auf Facebook - Jetzt Fan werden!