Spar Vital Bio-Belugalinsen

Ganz schön luftig verpackt

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 21.07.2016

Inhalt

Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: ein Karton Belugalinsen von Spar Vital, der von außen mehr Linsen verspricht, als tatsächlich drin sind.

 

Das steht drauf: Spar Vital Bio-Belugalinsen

Gekauft bei: Spar

Das ist das Problem

Belugalinsen, auch Kaviarlinsen genannt, sind klein, schwarz und glänzend. Sie sind eher festkochend, entwickeln beim Garen ein nussiges Aroma und eignen sich sehr gut zum Zubereiten von Salaten und als Beilage. So wie alle Linsen sind sie hervorragende Eiweißlieferanten und enthalten kaum Fett, aber reichlich Ballaststoffe, Mineralstoffe und Vitamine.

Ärger mit der Verpackung

Spar preist unter der Marke Spar Vital „ernährungsphysiologisch besonders wertvolle“ Produkte an, darunter auch Bio-Belugalinsen. Und eben über dieses Produkt ärgerte sich eine KONSUMENT-Leserin gewaltig. Der Grund waren nicht die Linsen an sich, sondern vielmehr deren Verpackung.

„Ich möchte gerne folgendes Produkt als Mogelpackung melden“, schrieb sie uns. „Spar Vital Bio-Belugalinsen, 330 g zum Preis von € 4,99. Erstens ist die Packung maximal zu zwei Dritteln gefüllt (zwei mal 165 g gesondert abgepackt) und zweitens enthielt das Produkt noch vor einigen Monaten mit der gleichen Packungsgröße 500 g und das zum gleichen Preis von € 4,99!“

Rund ein Drittel der Schachtel bleibt leer

Spar Vital Bio-Belugalinsen werden in zwei verschweißten Kunststoffsäckchen mit Überkarton verkauft. Wie unser Foto zeigt, würden in den Karton locker mehr Linsen hineinpassen; rund ein Drittel der Schachtel bleibt leer. Das merkt man aber erst, wenn man den Karton aufgemacht hat. Von außen ist nicht zu erkennen, wie enttäuschend wenig Linsen er enthält.

Eine Packungsgröße für gesamtes Sortiment

Spar erklärte auf unsere Bitte um Stellungnahme, das Hülsenfrucht-Sortiment auf Kundenwunsch auf eine kleinere Packungsgröße umgestellt zu haben. Da der Hersteller nur eine Packungsgröße für das gesamte Sortiment abfüllen könne (darunter auch großvolumige Artikel wie Riesen- oder Käferbohnen), könne keine kleinere Kartongröße verwendet werden. Eine individuell auf das Volumen des Inhalts abgestimmte Verpackung wäre mit erheblichen Mehrkosten verbunden.

Wir meinen allerdings: Übergroße Verpackungen führen zu einer erheblichen Mehrbelastung der Umwelt. So viel Karton für so wenig Linsen muss nicht sein!

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
2 Stimmen
Weiterlesen
Bild: Lebensmittel-Check auf Facebook - Jetzt Fan werden!