KONSUMENT.AT - Arzttermin, Obsoleszenz ... - Airberlin und Europäische Reiseversicherung 12/2014

Arzttermin, Obsoleszenz ...

Ihre Meinung ist uns wichtig

Seite 2 von 12

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 12/2014 veröffentlicht: 20.11.2014

Inhalt

Teurer Storno

Ich musste aufgrund gesundheitlicher Probleme einen Flug (mit meiner Gattin) mit Airberlin stornieren. Da ich gleichzeitig(!) auch eine Reiseversicherung bei der Europäischen Reiseversicherung (ERV) abgeschlossen hatte, glaubte ich an eine komplette Rückerstattung meiner Kosten. Ich übermittelte sämtliche Formulare (Buchungsunterlagen, Stornierungsbestätigung, ärztliches Attest usw.) an die ERV, die aber eine Rückerstattung ablehnte (Begründung: unklare Krankengeschichte). Mittlerweile hatte ich mich bei 2 anderen Versicherungen erkundigt, einhelliger Tenor: „Krankheit ist Krankheit, egal welcher Art“, eine Auszahlung wäre bei beiden kein Problem gewesen.

Dann dachte ich, dass ich zumindest die im Ticketpreis verrechneten „Steuern und Gebühren“ zurückerstattet bekommen würde, darauf hatten mich Bekannte aufmerksam gemacht. Es entwickelte sich ein wochenlanger Mailverkehr, sowohl mit der ERV, als auch mit Airberlin. Beide Unternehmen wiesen bezüglich Rückerstattung immer wieder auf den anderen. Schlussendlich „erbarmte“ sich scheinbar Airberlin und gestand mir von dem unter dem Titel „Steuern und Gebühren“ verrechneten Betrag einen geringen Rückerstattungsbetrag zu.

Insgesamt bleibe ich also auf ca. 95 % der Kosten sitzen. Von der Prämie für die – umsonst abgeschlossene – Reiserücktrittsversicherung will ich gar nicht reden (interessant: gleichzeitig abgeschlossen schon bei der Buchung, also kooperiert Airberlin mit ERV).

User "Stefan 06"