Fabletics Onlineshop

Sportbekleidung im Abo

Seite 1 von 1

KONSUMENT 1/2016 veröffentlicht: 23.12.2015

Inhalt

Kleidung im Abo: Das Geschäftsmodell von Fabletics beweist, dass sich ein genauerer Blick auf die AGB lohnt.

Der von US-Schauspielerin Kate Hudson mitbegründete und beworbene Sportbekleidungshersteller Fabletics hat einen Deutschland-Ableger, der den österreichischen Markt mitbetreut. Auf den ersten Blick unterscheidet sich fabletics.de wenig von anderen Onlineshops, außer dadurch, dass man auf ein junges, mode- und körperbewusstes Publikum abzielt und dass es Elemente einer Social-Media-Plattform gibt (Betonung der sportbegeisterten "Community“). Es gibt ein ordnungsgemäßes Impressum und ausführliche Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB).

50% Rabatt für Neukundinnen

Neukundinnen werden mit 50 Prozent Rabatt auf das erste komplette Sport-Outfit geködert, sprich: 25 Euro inklusive Versand. Zweifellos ein reizvolles Angebot, in dessen Genuss allerdings nur VIP-Mitglieder kommen. Wie aus den AGB hervorgeht, ist es nämlich nicht möglich, bei Fabletics einfach nur ein Kundenkonto anzulegen, sondern mit der Anmeldung wird man zum Basis-Mitglied und kann danach zum Normalpreis einkaufen.

Nur für VIPs

Anspruch auf den oben genannten Rabatt, exklusive Konditionen und individuell abgestimmte Style-Vorschläge hat man aber nur als VIP-Mitglied. Doch Vorsicht! Diese Mitgliedschaft beinhaltet nicht nur Rechte, sondern auch Pflichten.

VIP-Mitglieder müssen jeweils bis zum Fünften eines Monats Sportbekleidung in Höhe von mindestens 49,95 Euro kaufen. Tun sie dies nicht, dann wird dieser Betrag am Sechsten des Monats automatisch von ihrem Konto abgebucht und in Form von Credits, die nur auf Fabletics einlösbar sind, für zukünftige Käufe gutgeschrieben. Wer beides nicht möchte, muss rechtzeitig aktiv werden und die Mitgliedschaft für den laufenden Monat aussetzen.

Bekleidungs-Abo

Man kann dem Unternehmen nicht vorhalten, dass es diese Bedingungen geheim halten würde, auch wenn sie einem vielleicht nicht sofort ins Auge springen. Nutzerinnen müssen sich aber dessen bewusst sein, dass sie als VIP-Mitglieder eine Art Bekleidungs-Abo abschließen, das zur Kostenfalle werden kann, wenn sie nicht rechtzeitig die virtuelle Pausetaste drücken. Die VIP-Mitgliedschaft ist zwar monatlich kündbar, doch sollte man besser im Vorfeld die Vor- und Nachteile abwägen.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
4 Stimmen
KONSUMENT-Probe-Abo