KONSUMENT.AT - Testmagazin in ungewöhnlichen Zeiten - Ungewöhnliche Zeiten, Pünktlichkeit von Testergebnissen, Verzicht auf Werbung

Testmagazin in ungewöhnlichen Zeiten

Ein Kommentar von Chefredakteur Gerhard Früholz

Seite 1 von 1

KONSUMENT 5/2020 veröffentlicht: 30.04.2020

Inhalt

Das Testmagazin ist diesmal im Homeoffice, nahezu ohne persönliche Kontakte entstanden. Aufgrund der aktuellen Ereignisse widmen wir uns in einem Teil dieser Ausgabe dem Thema Corona. Dass dieses Magazin inseratenfrei und unabhängig berichtet, ist wichtiger denn je. 

Rund um Corona

Ja, so wie Sie haben auch wir ungewöhnliche Wochen hinter uns. Die April-Ausgabe war in der Druckerei abgeliefert, KONSUMENT-Chefredakteur Gerhard Früholz (Bild: U. Romstorfer/VKI) am 16. März räumten wir unsere Schreibtische und verlegten unsere Arbeitsplätze nach Hause. Schnell war klar, dass wir die Planung für das nächste Heft aufgrund der aktuellen Ereignisse ändern und bereits angekündigte Themen verschieben mussten – etwa unseren Beitrag über Rabattaktionen in Supermärkten oder unsere Analyse zu Produkten der Zukunftsvorsorge. Dafür haben wir den ersten Teil des Heftes ab Seite 10 ganz dem Thema Corona gewidmet.

Testen in einer bewegten Zeit

Freilich lag nicht alles in unserer Hand: Würden wir alle Testergebnisse pünktlich bekommen? Aus Italien erhielten wir schon das erste Aviso, dass sich der laufende Gemeinschaftstest von Ganzjahresreifen verzögern würde. Würden Druck und Auslieferung der nächsten Ausgabe gesichert sein? Nicht zuletzt: Würden wir alle selbst gesund bleiben und vor der Quarantäne verschont? Sorgen bereiteten uns auch zwei COVID-19-Verdachtsfälle im VKI. Wie sehr sich durch die Digitalisierung unsere Arbeitswelt verändert hat, zeigt das aktuelle Heft, das Sie in Händen halten. Es ist nahezu ohne persönliche Kontakte entstanden. So viel kann ich sagen: Niemand von uns wünscht sich, dass dies zur neuen Normalität wird. Aber das Ziel ist erreicht: Die Mai-Ausgabe mit wie immer 52 Seiten ging pünktlich in Druck.

Unabhängige, inseratenfreie Berichterstattung

Die vergangenen Wochen waren auch Gelegenheit für viele andere interessante Beobachtungen. Ist Ihnen aufgefallen, dass Zeitungen und Magazine weniger Seiten haben oder Beilagen plötzlich viel dünner sind? Andere Medien verdienen Millionen mit Werbung. Unser grundsätzlicher Verzicht auf Inserate bedeutet einen Verzicht auf beträchtliche Einnahmen. Seriöse Information ist in bewegten Zeiten wichtiger denn je. Aber: Sie kann nicht gratis sein. Wenn Sie das auch so sehen, ersuche ich Sie, für diesen Gedanken zu werben. Jedes Abo unterstützt unsere Unabhängigkeit. Alle Möglichkeiten – auch die eines Förder-Abos – finden Sie hier: www.konsument.at/abo .

Ihre Meinung ist mir wichtig:

Gerhard Früholz | Chefredakteur
E-Mail: gfrueholz@konsument.at
Testmagazin KONSUMENT
Linke Wienzeile 18

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen