Waschtischarmaturen: Abgezockt!

Ein Kommentar von Elisabeth Spanlang

Seite 1 von 1

KONSUMENT 8/2018 veröffentlicht: 26.07.2018

Inhalt

Ist Ware aus dem Fachhandel besser als die aus dem Baumarkt? Ein "Aufgespießt" von KONSUMENT-Redakteurin Dr. Elisabeth Spanlang.

KONSUMENT-Redakteurin Elisabeth Spanlang (Bild: A.Thörisch/VKI)

„Qualität gibt es nur im Fachhandel, und die kostet halt auch ein bisschen mehr. Wer es billiger will, kauft am Ende viel teurer.“ Dieser Sager hat vermutlich lange Zeit so gestimmt, aber das war einmal! In unserer Untersuchung von Waschtischarmaturen aus verschiedenen Einkaufsquellen fiel der Fachhandel vor allem durch unverschämte Preisaufschläge im Vergleich mit den Online-Angeboten auf. 

Faire Preise, gute Arbeit

Dass der Installateur ums Eck beim Produktverkauf nicht mit großen Internet- Anbietern mithalten kann, ist klar. Und natürlich darf eine Beratung vom Fachmann auch etwas kosten. Aber im Großhandel eine Armatur bestellen und dem Kunden dafür den doppelten Preis verrechnen? Spannen von früher, als die Installateure auch vom Handel lebten, haben als Geschäftsmodell ausgedient. Gefragt sind Dienstleister, die faire Produktpreise und gute Arbeit bieten. 

Ältere Menschen kommen zum Handkuss

Preisunterschiede, wie wir sie in unserer Untersuchung feststellen mussten, sind absurd. Zum Handkuss kommen ausgerechnet jene, die sich selbst nicht so gut helfen können. Ältere Menschen zum Beispiel, die in der digitalen Welt nicht so fit sind, nicht im Netz recherchieren und online auch keine Einkäufe tätigen. Ihnen bleibt nichts anderes übrig, als ihrem Installateur bedingungslos zu vertrauen – und sie werden, wenn sie Pech haben, von ihm gnadenlos über den Tisch gezogen.


Lesen Sie außerdem: www.konsument.at/preisvergleich-waschtischarmaturen082018

Wie denken Sie darüber? Schreiben Sie eine Mail an leserbriefe@konsument.at

Bewertung

Wertung: 1 von 5 Sternen
1 Stimme
KONSUMENT-Probe-Abo