KONSUMENT.AT - Werbung: unlautere Geschäftspraktiken - Leserreaktionen

Werbung: unlautere Geschäftspraktiken

Werbeschmähs vor Gericht

Seite 9 von 9

Konsument 11/2010 veröffentlicht: 18.10.2010

Inhalt

Leserreaktionen

Dröhnende Werbung

Sie weisen zu Recht auf unlautere Werbepraktiken hin. Ist es nicht ebenso unlauter, wenn im Hörfunk und im Fernsehen die Werbeblöcke mit wesentlich höherer Lautstärke als das Normalprogramm an den Konsumenten gerichtet werden?

Ist es nicht Nötigung des Verbrauchers, wenn er sein Empfangsgerät, sobald ein Werbeblock beginnt, in der Lautstärke drosseln muss, um anschließend beim regulären Programm neuerlich zur Fernbedienung greifen zu müssen? Ich für meinen Teil boykottiere alle werbenden Unternehmen, welche so handeln.

Friedrich Jakupec
E-Mail
(aus KONSUMENT 3/2011)

Falsche Versprechen

Auch gegen unseriöse Anbieter von Wundermitteln sind schon Urteile ergangen. Die Dr. Rath Health Programs BV (vormals Matthias Rath BV) mit Sitz in den Niederlanden, die die umstrittene „Zellular-Medizin“ – hoch dosierte Vitaminpräparate nach Dr. Rath – vertreibt, warb damit, dass die Präparate schwerste Erkrankungen wie Krebs heilen könnten.

Der Oberste Gerichtshof hat diese Werbung für unzulässig erklärt.

Name der Redaktion bekannt
(aus Konsument 12/2010)

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen