wirkaufens.at: Aber nur abgenutzt!

Wiederverkaufswert gesenkt

Seite 1 von 1

KONSUMENT 12/2016 veröffentlicht: 24.11.2016

Inhalt

"Hinter den Vorhang" schicken wir Unternehmen, die nicht sehr entgegenkommend waren oder nur wenig Kulanz zeigten. - In diesem Fall wollte wirkaufens.at das Smartphone als abgenutzt weiterverkaufen, obwohl es neu war.

In jüngerer Zeit haben sich diverse Ankaufsservices für Elektronikartikel auf dem Markt etabliert, die nach dem Muster des Gebrauchtwagenhandels funktionieren. Nach einer online durchführbaren Erstschätzung wird das Gerät von einem Techniker begutachtet, und wenn der verkaufswillige Kunde einverstanden ist, bekommt er die angebotene Summe ausbezahlt. Die Anbieter selbst verkaufen die Gebrauchtgeräte weiter. Einer davon ist wirkaufens.at.

Neues Smartphone weiterverkauft

Auf diesen Service fiel Herrn Edlingers Wahl, weil ihm dort online am meisten für sein Smartphone versprochen wurde. Dieses war nämlich eben erst nach einem Defekt vom Hersteller ausgetauscht worden und somit zwar nicht das aktuellste Modell, aber trotzdem originalverpackt. Nun wollte er die Gelegenheit nutzen, um sich zu einem guten Preis davon zu trennen. Vor dem Verschicken an wirkaufens.at packte er es aus, entfernte die Schutzfolie vom Display und machte zu Dokumentationszwecken Fotos.

Nicht vorhandene Gebrauchsspuren

Eineinhalb Wochen später dann die unerfreuliche Überraschung. Anstatt das Smartphone als „wie neu“ einzustufen, stand in dem per E-Mail zugestellten Bericht des Technikers: „Optischer Zustand: Gut. Gepflegter Zustand mit einzelnen, leichten und oberflächlichen Kratzern oder Abnutzungen.“ Ein Anruf bei wirkaufens.at führte lediglich zu unfreundlichen Reaktionen einer Mitarbeiterin und der sinngemäßen Aussage, dass es ihr gutes Recht sei, Produkte schlechter zu bewerten als online geschätzt. Alles schön und gut, aber wenn diese Bewertung aufgrund nicht vorhandener Gebrauchsspuren erfolge, dann sei sie schon etwas fragwürdig, meinte Herr Edlinger und forderte sein Smartphone retour. Die Rücksendung funktionierte reibungslos und siehe da, das Gerät befand sich immer noch in einem neuwertigen Zustand.

Wechsel zur Konkurrenz

Vermutungen, was die Gründe für die schlechtere Einschätzung gewesen sein könnten, möchten wir jetzt einmal hintanstellen und lieber den positiven Ausgang der Sache schildern. Herr Edlinger wandte sich nämlich an einen Konkurrenten von wirkaufens.at mit dem Namen rebuy.at. Dort bekam er für sein neuwertiges Smartphone zwar von Haus aus etwas weniger angeboten, doch im Gegensatz zu wirkaufens.at hielt dieser Preis auch nach der technischen Überprüfung.


Die Namen betroffener Konsumenten wurden von der Redaktion geändert.

Mehr Beispiele für negative Erfahrungen von Verbrauchern lesen Sie

Haben auch Sie bereits gute oder schlechte Erfahrungen mit Unternehmen gemacht? Schreiben Sie uns!

  • Abonnenten: Als registrierter User von konsument.at können Sie Ihre Erlebnisse in unseren Foren posten.
  • Keine Abonnenten: Sind Sie nicht registriert, dann schreiben Sie Ihre Erfahrungen bitte an leserbriefe@konsument.at oder bestellen ein KONSUMENT-Abo bzw. eine Online-Tageskarte, um in den Foren posten zu können.

 

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
1 Stimme
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo