Samsung Galaxy Xcover 3

Von wegen hart ...

Seite 1 von 4

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 3/2017 veröffentlicht: 23.02.2017, aktualisiert: 24.05.2017

Inhalt

Galaxy Xcover 3 heißt ein Outdoor-Smartphone von Samsung. Laut Werbung sollen dem Gerät Stürze, Schmutz oder Wasser nichts anhaben. In der Praxis erweist sich das Handy als wenig robust - wir klagen.

Samsung Galaxy Xcover 3 (Bild: basar/shutterstock.com, Montage VKI) Der Smartphone-Markt ist hart umkämpft und die Hersteller versuchen, mit besonderen Features oder Ausstattungsmerkmalen zu punkten. Samsung präsentierte im Mai 2015 ein neues Outdoorhandy, das Galaxy Xcover 3. Im konzerneigenen Samsung-­Magazin war über das Modell zu lesen: „Harte Schale schützt starken Kern. Das Samsung Galaxy Xcover 3 ist hart im Nehmen [...] Das stilvoll gestaltete Outdoor-Smartphone trotzt mit seinem robusten ­Gehäuse Wind und Wetter und ist somit der perfekte Weggefährte für alle Abenteuer. Kleine Stürze, Schmutz oder Wasser können diesem Smartphone gar nichts anhaben, denn seine harte, isolierte Schale bietet stets optimalen Schutz.“ Sogar mit dem Zertifikat, das auch einen US-amerikanischen Militärstandard kennzeichnet (MIL-STD 810 G), sei das Handy ausgezeichnet. Auf ein besonderes Kriterium wird explizit hin­gewiesen: Das ­Gerät halte ­einem Sturz aus 1,20 Metern Höhe „mühe­los stand“.

Handy aus der Hosentasche gerutscht

Die angepriesene Robustheit war es auch, die Barbara S. aus Graz zum Samsung Xcover 3 greifen ließ. Die Naturlieb­haberin und Bergsteigerin war schon länger auf der ­Suche nach einem Smart­phone, das im Gelände nicht gleich bei jeder Erschütterung den Geist aufgibt. Nach nicht einmal einem halben Jahr passierte ihr ein Miss­geschick. Beim Aussteigen aus dem Auto rutschte das Handy aus der Hosentasche und fiel aus geringer Höhe auf den Asphalt. Dabei zersplitterte das Display komplett. In der Meinung eines klaren Falles von Gewährleistung wandte sich die Kundin an Saturn, wo sie das Handy gekauft hatte. Der Elektronikhändler lehnte eine ­Gewährleistung ab. Wir klagen Saturn auf Erfüllung der Gewährleistungsansprüche.

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
5 Stimmen

Kommentare

  • XCover3
    von music-man am 11.04.2017 um 09:38
    Ich habe das auch (nach dem 2er), hatte wohl bisher Glück. Es ist mir schon öfters runtergefallen, bisher nicht mal ein Kratzer. Habe seither eine Schlaufe dran. Bei Ingress/PoGO, Geocaching mit 2 Hunden ist das deutlich sicherer... Einen Fehler hat es jedoch im Vergleich zum 2er, die Rückwand geht bei Sturz leicht auf, dann ist es vorbei mit der angeblichen Wasserdichtheit. Sieht auch so nicht unbedingt dicht aus, ausprobieren will ichs nicht. Regen ist aber kein Problem. Beim 2er war die Rückwand verriegelbar.
  • Betrifft das Samsung X cover 3, ich muß dafür aber eine Lanze brechen, denn es ist sehr gut !!
    von Hueher am 24.03.2017 um 09:37
    Ich gebe all diesen Kunden des Samsungs Handy eine MITSCHULD, denn ich benutze dies seit Jahren und hatte noch NIE ein PROBLEM damit ! Denn ich gehe weder tauchen unter Wasser oder mir fällt es aus der Hosentasche etc......... Das ist doch alles Schwachsinn pur, denn wenn man ein Handy sorglos in der Hosentasche hat so wird es eben Probleme geben, es gibt wunderbare Taschen welche man am Gürtel befestigt oder im Rucksack hat oder sonstwo....... Und den Saturn haftbar machen ist wiederum Dummheit, was kann der Verkäufer dazu wenn der Benutzer zu dumm ist??? Eigentlich ist es wurschtegal welches Handy ich habe, man muß sorgsam damit umgehen und aufbewaren !! Seit dem ich ein mobiles Telefon habe ( 1992 ) ist mir noch keines kaputt gegangen, weil ich eigene Körper/Gürteltaschen benutze !! Das mit der WERBUNG von SAMSUNG wegen einem "Militärstandard" ist zwar irreführend aber sicher nicht "verpflichtend" dies auszuprobieren vom Kunden oder doch?? Wenn ich mit einer Enduro Maschine im Gelände stürze, kann ich doch auch nicht den Fabrikanten verantwortlich machen........? Fazit: man sollte die Kirche im Dorf lassen und ein Gerät so zu verwenden für das dies gebaut wurde !
Bild: VKI