DVB-T2-Settop-Boxen

Einfach fernsehen war gestern

Seite 1 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 3/2017 veröffentlicht: 23.02.2017, aktualisiert: 24.02.2017

Inhalt

Die Auswahl an DVB-T2-tauglichen Settop-Boxen ist groß, doch wegen der in Österreich gebräuchlichen Verschlüsselung sind nur wenige für simpliTV geeignet.

Diese DVB-T2-Settop-Boxen haben wir getestet:

FÜR simpliTV GEEIGNET

  • Dreambox DM7020 HD
  • Dyon Hunter HD DVB-T2
  • Kathrein UFT 931
  • Technisat DIGIT UHD+
  • Telestar 5310442 diginova 22
  • VU+ Duo

FÜR simpliTV NICHT GEEIGNET

  • Schwaiger DTR 700 HD
  • Technisat DigiPal ISIO HD DVB-T2HD Receiver
  • Technisat DigiPal T2 HD DVB-T2HD Receiver
  • Xoro HRT 8720

In der Testtabelle finden Sie Angaben zu: kompatibel mit simpli-Modul, Platzbedarf, Betriebssystem, RAM, Anzahl der CI+ Slots/DVB-T2-Tuner/DVB-S2-Tuner/HDMI-Anschlüsse/USB-Anschlüsse, SCART-Anschluss, Ethernet-Anschluss, WLAN-fähig, USB-Recording möglich.

Und hier unser Testbericht:


10 DVB-T2-Settop-Boxen im Test

Wer hätte gedacht, dass nach 60 Jahren TV-Geschichte in der zweiten Republik die Emotionen bei diesem Thema so hochkochen könnten? simpliTV hat es geschafft, dass wir mit Kommentaren und Leserbriefen überhäuft werden. Es hagelt dabei massive Kritik an der Betreibergesellschaft ORS (Österreichische Rundfunksender GmbH & Co KG, eine Tochter von ORF und Raiffeisen) und deren gemeinsamer Tochter simpli services GmbH & Co KG mit ihrer Marke „simpliTV“ – aber auch am Gesetzgeber, der die Bezahlung der GIS-Gebühren vorschreibt, selbst wenn man das simpliTV-Angebot gar nicht nutzt bzw. nicht nutzen kann.

Dabei hätte alles so schön werden können

Der neue Standard DVB-T2 für die terrestrische Ausstrahlung von TV-Programmen ist seinem Vorgänger DVB-T deutlich überlegen: Die Zahl der mittels Zimmer- oder Außenantenne empfangbaren Sender erhöht sich auf rund 40, die meisten kommen in HD-Qualität. Was lässt die Konsumenten dennoch so erbost sein?

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
Dyon Hunter HD DVB-T2, Telestar 5310442 diginova 22, Kathrein UFT 931 , Dreambox DM7020 HD, VU+ Duo², Technisat DIGIT UHD+, Xoro HRT 8720, Technisat DigiPal T2 HD DVB-T2HD Receiver, Schwaiger DTR 700 HD, Technisat DigiPal ISIO HD DVB-T2HD Receiver

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
13 Stimmen

Kommentare

  • @Rainer-Meier betreffend Tageskarte
    von REDAKTION am 26.04.2017 um 08:14
    Die Tageskarte gilt 24 Stunden ab der ersten Anmeldung auf unserer Website. Ein- und Ausloggen verlängert die Laufzeit nicht. Ihr KONSUMENT-Team
  • Ein Bayer auf der verzweifelten Suche nach ORF 1 und, ein Odyseebericht
    von Rainer-Meier am 25.04.2017 um 22:21
    Hallo Gemeinde! Ich hab schon immer ORF 1 und 2 schauen dürfen über Antenne analog und DVB-T, was jetzt aber mit dem DVB-T2 HD beiderseits der Grenzen eingeführt wurde, ist ein totaler Witz. Alle Kanäle sind jetzt schwarz im LK Passau, bis auf den Bayrischen Rundfunk, was eigentlich nicht sein dürfte, es hat geheissen, es werden alle Kanäle zum 17.03.2017 auf DVB-T2 HD umgestellt. Okay von mir aus, Österreich hat am 20.04.2017 (ein Schelm der mehr hinter dem Datum vermutet *g*) nachgzogen. Okay, war ja alle 3min in der Laufschrift zu lesen. Gut, seit einer Woche beschäftige ich mich mit dem Empfang von ORF 1 und 2 (mehr will ich eh net) und diesem simplyTV. Bei uns heisst der Mist freenet.tv, der gleiche Kaas in grün :) Mittlerweile nach langen Studium weiß ich: Als Bayer und meine grenznahen Ösis, wir brauchen: - Einen H.265-Codec (D) fähigen Receiver, der ist immer abwärtskompatibel zum H.264-Codec (A). - Einen Receiver mit einem CI-Kartenslot. - Da kann man dann nach belieben das simplyTV oder freenet.tv Modul einstecken, je nach Vorlieben. - Die grenznahen Ösis, die (D) DVB-T2 HD empfangen können, fahren am billigsten wenn Sie sich einen H.265 Receiver kaufen und sich kostenlos bei simplyTV registrieren, wenn einem die Sender reichen, muss man halt genau die Senderliste studieren auf beiden Seiten des Inns. Irre kompliziert alles jetzt, ich werd nu narrisch! Arrgh! Deshalb läuft Ihre Testliste von Konsument.at, die Negativ-Liste, ins Leere, weil die ja alle keinen CI-Slot haben. Da brauche ich keine Liste machen, da reicht ein Satz mit obiger Darstellung. Damit kann mach auch besser Angebote auf grossen Verbrauchsportalen (Amazon, eBay, etc.) durchwühlen. Ich denke, ich kaufe mir nach obigen Muster erstmal einen billigen Receiver ohne extra Karten. Ich weiss jetzt leider nicht ob Salzburg noch das ORF 1 und 2 Signal in SD Qualität absendet, denke nein, sonst könnte ich es ja mit der alten Box noch empfangen aber wer weiss schon genaueres. Das Problem liegt ja eigentlich ganz wo anders: Wenn politische Lokalfürsten was ausbrüten, ist der Leidtragende immer der Bürger, siehe jetzt DVB-T2 HD. Jedes Land einen eigenen Kompressionsstandart und das in Zeiten der E.U.? Ist Österreich nicht mehr daran interessiert, das potentielle bayrische Konsumenten Ösi TV schauen und sich dann ins Grenzland oder weiter rein begeben zum Euro ausgeben? Wie sieht das Thema DVB-T2 HD eigentlich in Tschechien, Slowenien etc aus? Siehe auch bei der Autobahnmaut, da hat Ösiland ja angefangen, jetzt ziehen unsere Lokalfüsten nach. Aber keine Sorge liebe Österreicher, ganz am Ende zahlen wir Bürger immer die Zeche, ist eine neue Steuereinnahme, wenn die mal eingeführt ist, wirds nie mehr aufgehoben (Solidaritätszuschlag für unsere DDR ler hamma heid nu). Und das mit Befreiung über KFZ-Steuer für (D), das ist doch nur Nebelkerzenwerferei, am Ende zahlens wir auch komplett. Eine Frage noch an Konsument.at: Der Tagespass geht der ab dem ersten LogIn und dann 24h oder kann ich das strecken wenn ich mich Ein-/Auslogge? Danke für Eure Aufmerksamkeit MfG Rainer Meier
  • GIS abmelden
    von Angelina am 25.03.2017 um 07:21
    Einzige Möglichkeit derzeit: Fernsehprogramme und Radio über Computer und Internet konsumieren, dann kann man die GIS abmelden. Ich habe es gemacht, den alten Fernseher und das Radio entsorgt. Einen Fernseher lässt man oft im Hintergrund einfach so rennen und man zappt von einem Programm zum nächsten. Beim Computer wählt man die Programme gezielt aus und wird nicht von Werbung für andere Sendungen erschlagen. In Summe sieht man dann viel weniger fern und hat plötzlich Zeit für Sinnvolleres. Jeder kann selbst entscheiden, ob er ein Zuseher oder Selbstgestalter im Leben sein will. Wenn man den ganzen Tag arbeitet und jeden Abend vor der Glotze hockt, ist man eher ein Zuseher.
  • Codec und Geräteauswahl
    von REDAKTION am 23.03.2017 um 09:27
    Alle Geräte mit H.265-Codec beherrschen auch H.264. Bezüglich der Auswahl: Wir nahmen Geräte mit in den Test, die zum Teil von den Firmen selbst angeboten wurden bzw. laut Beschreibung auch über die restlichen Voraussetzungen verfügten. Es stellte sich letztlich aber heraus, dass diese - anders als angegeben - doch nicht vorhanden waren. Ihr KONSUMENT-Team
  • T2-Settop-Boxen-Test
    von papawerner am 22.03.2017 um 14:38
    Als Besitzer eines Technisat DIGIT ISIO STC (keine Werbung) wundere ich mich, warum in der Auswahl die beiden Boxen Technisat Digipal ISIO HD DVB-T2HD und DigiPal T2 HD DVB-T2HD sind. Beide sind nur für freies T2-TV (Deutschland) konzioiert. Wie entsteht bei KONSUMENT die Auswahl für einen Test? Oder hat hier ein Händler falsch informiert? Im Test fehlt leider die Videokompression. In Österreich mit Simpli H.264, in Deutschland DVB-T2 mit H.265. Technisat DIGIT ISIO STC (kann auch UHD) und DIGIT UHD+ habe BEIDE Videokompressionen. Diese Technik ist für Käufer im Grenzgebiet Öst./De SEHR WICHTIG. Mit nur einer Kompressionsart gibt es dort Ärger ... Von Nachteil ist leider auch, dass das Simple-Modul in Geräten mit Doppeltunern nur 1 verschlüsseltes Programm entschlüsselt.
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo