KONSUMENT.AT - Wasser als Lebenselixier: FAQ - Muss ich Mineralwasser trinken?

Wasser als Lebenselixier: FAQ

Fragen, Antworten, Buch

Seite 1 von 3

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 9/2020 veröffentlicht: 27.08.2020

Inhalt

Unsere Leserinnen und Leser haben enormes Interesse am Thema Wasser. Unser Buch "Besseres Wasser“ behandelt die wichtigsten Fragen. Hier ein Ausschnitt.

Muss ich Mineralwasser trinken, um die nötigen Spurenelemente und ­Mineralstoffe zu mir zu nehmen?
Nein. Für die Versorgung mit Mineralstoffen und Spurenelementen ist kein Mineralwasser notwendig . Auch das Trinkwasser aus der Leitung enthält Mineralstoffe in oft ähnlicher Zusammensetzung. Die Aufnahme der nötigen Mineralstoffe und Spurenelemente erfolgt vor allem über eine ausgewogene Ernährung.

Kann man Warmwasser aus dem Boiler trinken?
Die Richtlinie „Warmwasser ­(erwärmtes Trinkwasser aus Trinkwasser- Erwärmungsanlagen)“ des Gesundheits­ministeriums empfiehlt, zum Trinken und für die Zubereitung von Speisen Trink­wasser, das unmittelbar für diesen Zweck erwärmt wurde (etwa auf der Kochstelle oder mit ­einem Wasserkocher), dem Wasser aus einem Warmwasserboiler vorzuziehen. Denn das erwärmte Trinkwasser kann, abhängig vom hygienischen und technischen Zustand der Warmwasseranlage, mikro­biell – insbesondere mit Bakterien und ­Protozoen – belastet sein und auch aus den Leitungen gelöstes Metall wie Kupfer enthalten.

Ist weiches Wasser gesünder als ­hartes?
Nein, im Gegenteil, denn die ­Wasserhärte wird durch das im Wasser gelöste Calcium und Magnesium bestimmt – beides wertvolle Mineralstoffe. Härteres Wasser schmeckt besser. Auch der Sauerstoffgehalt, der in frischem Wasser höher ist als in abgestandenem, verbessert den Geschmack von Trinkwasser.

Führt kalkreiches Wasser zur Arterienverkalkung?
Nein. Die Wasserhärte wird durch die Menge des im Wasser gelösten Kalziums und Magnesiums bestimmt, beides wertvolle Mineralstoffe. Dieser Kalk im Wasser hat nichts mit Arterienverkalkung zu tun. Arterien „verkalken“ durch zu viele Blutfette aufgrund ungesunder Ernährung in Kombination mit Rauchen, Bluthochdruck und Bewegungsmangel. Um der Ablagerung von Blutfetten in den Blutgefäßen zu begegnen, hilft neben ausreichender Bewe­gung auch, viel Wasser zu trinken – auch "hartes", kalkreiches Wasser!

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
2 Stimmen
Weiterlesen