Null-Euro-Handys

Gratis heißt nicht kostenlos

Seite 1 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 5/2013 veröffentlicht: 24.04.2013

Inhalt

Geschenkte Handys sind nicht in jedem Fall ein gutes Geschäft für den Kunden. Wer vorher rechnet, kann später sparen.

Wenn Sie die Wahl haben zwischen einem neuen Smartphone für 679 Euro und dem gleichen Modell für null Euro, dann sollten Sie beim Annehmen des reizvollen Angebotes – zögern. Die Besonderheiten des österreichischen Mobilfunkmarktes bringen es mit sich, dass viele Geräte SIM-locked, also nur im Netz eines bestimmten Betreibers verwendbar sind, dafür aber in der Anschaffung wenig bis gar nichts kosten.

2 Jahre Tarifbindung

Je teurer ein Gerät im freien Handel ist, desto interessanter wird es natürlich als Null-Euro-Schnäppchen. Allerdings sind solche günstigen Angebote immer mit einem konkreten Tarif kombiniert, an den Sie in der Regel zwei Jahre lang gebunden sind. Und Sie erwerben damit ein Gerät, das Sie bei einem Anbieterwechsel kostenpflichtig entsperren lassen müssen.

Gratis-Smartphones: iPhone 5, Sony Xperia Z, Samsung S3

Wir haben im März dieses Jahres eine Erhebung durchgeführt, bei der wir uns auf aktuelle Modelle aus der Oberliga der Smart­phones wie das Samsung S3 (das S4 war noch nicht verfügbar), das iPhone 5 oder das Sony Xperia Z konzentriert haben, die zu ­diesem Zeitpunkt bei einigen Providern ab null Euro erhältlich waren.

Vertrag-Details beachten

Da sich die Angebote monatlich ändern können, ging es uns dabei weniger um einen aktuell gültigen ­Vergleich, sondern eher um das beispielhafte Aufzeigen jener Details, die Sie bei der ­Auswahl beachten sollten. Online-Rabatte, Bonuspunkte, Freiminuten ins eigene Netz, Zusatzpakete, die nicht bereits im Tarif inkludiert waren, freie Roamingminuten oder kurzfristige Aktionen haben wir dabei ebenso unberücksichtigt gelassen wie die Wertkartentarife.

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
A1 A1 Smart 3, A1 A1 Smart 3, Drei 3 Superphone XXL, Drei 3 Superphone XXL, Drei Light, Drei Comfort, Orange Einer für Europa, Orange Supernet Young

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
8 Stimmen

Kommentare

  • Vertragsfreie Handys
    von pchristian am 28.04.2013 um 07:54
    Der Vorteil von vertragsfreien Handys ist auch das Softwareupdate. Den so ist man nicht an seinen Anbieter gebunden bis er das Update frei gibt. Habe damit Erfahrung bei T-Mobile mit Windows 7 HTC. Es gibt schon updates und ich kann sich nicht abrufen, weil T-Mobile sie noch nicht freigegeben hat. Deshalb kommen für mich nur mehr vertragsfreie Handy in Frage.
Bild: VKI