Abgießsieb

Nützlich und platzsparend für Gemüse, Spaghetti & Co

Seite 1 von 1

KONSUMENT 2/2018 veröffentlicht: 20.12.2017

Inhalt

Ob Spaghetti, Fussili & Co oder Gemüse – nach dem Kochen im Salzwasser müssen die Speisen ins Abtropfsieb – ein etwas umständlicher Vorgang. Geht das mit einem speziellen Abgießsieb schneller und leichter? Wir haben das kurz geprüft.

Ein herkömmliches Abtropfsieb stellt der Nutzer in die Abwasch und gießt das heiße Wasser samt dem Kochgut hinein. Zur weiteren Bearbeitung kommen beispielsweise Nudeln zum Schwenken in Butter oder Öl wieder in einen Topf. Das Abgießsieb verkürzt diesen Arbeitsprozess. Wir haben das Küchenprofi Abgieß Sieb aus Edelstahl um Abgießsieb; Bild: VKI 20,95 Euro im Küchenfachhandel gekauft. So funktioniert es: Der Koch legt das Edelstahlsieb auf Töpfe oder Pfannen mit einem Durchmesser von bis zu 24 Zentimetern. Das Sieb passt sich verschiedenen Topfgrößen an und umfasst den Topfrand gut. Zum Abgießen hält der Nutzer mit beiden Händen die Griffe von Sieb und Topf und gießt das heiße Wasser vorsichtig ab. 

Zügiges Weiterverarbeiten der Lebensmittel

Wichtig ist, das Abgießen muss vom Körper weg in die Abwasch erfolgen. Grund: Dadurch ist der Abstand zur heißen Flüssigkeit und deren Dampf größer. Der Vorteil gegenüber einem herkömmlichen Sieb: Nudeln oder Gemüse verbleiben während des Abgießens im Topf, das überflüssige Kochwasser läuft ab. Nach dem Abgießen kann das Kochgut im gleichen Topf weiter bearbeitet oder warm gehalten werden. 

Zwei Dinge gilt es zu beachten: 

  • Kochwasser. Wie bei jedem Hantieren mit kochendem Wasser, heißt es auch hier aufpassen. Kommt das um die 100 Grad heiße Wasser mit der Haut in Berührung, entstehen Verbrennungen. Kinder damit nicht hantieren lassen.
  • Menge und Art des Kochguts beachten. Befindet sich zu viel oder zu feines Gargut im Topf, z. B. Fadennudeln, kann dieses gegen Ende des Abgießens, wenn der Nutzer den Topf stark kippt, über bzw. durch das Sieb rutschen und in der Spüle landen. Deshalb beim Kochen großer Portionen, beispielsweise für die ganze Familie, den herkömmlichen Seiher verwenden. 

Abgießen funktioniert sehr gut Abgießsieb: Das Abgießen klappt bei mittleren bis kleineren Mengen sehr gut. Bild: VKI

Fazit: Cleveres Küchenhilfsmittel. Das Abgießen klappt sehr gut. Vor allem für kleinere bis mittlere Mengen an Teigwaren oder Gemüse praktisch, die zum Fertigstellen der Speise gleich im selben Topf bleiben. Das Sieb ist spülmaschinenfest. Es lässt sich in der Küche leicht verstauen, sein Platzbedarf im Geschirrspüler entspricht in etwa dem eines großen Tellers. 

Bild: VKI