BMW, Mercedes Benz, Toyota und VW-Konzern

Kfz-Rückrufaktion

Seite 1 von 1

KONSUMENT 5/2018 veröffentlicht: 26.04.2018

Inhalt

Gefährliche Produkte: Wir informieren über Sicherheits- und Qualitätsmängel, Rückrufaktionen, geben Warnhinweise und Tipps für mehr Sicherheit. Diesmal: BMW, Mercedes Benz, Toyota und VW-Konzern

BMW. Falsche Software zur Abgasreinigung bei BMX 5er und 7er (Diesel). Baujahre 2012 bis 2017. 342 Fahrzeuge in Österreich. (ÖAMTC)

Mercedes-Benz. Vito- bzw. V-Klasse-Vans (BR 447) mit drehbaren Vordersitzen (SA-Codes SB5/SB6). Thorax-Airbag kann auslösen. Produktion 7.6.2014 bis 2.6.2017. 264 Fahrzeuge in Österreich. (ÖAMTC)

Toyota. Erneuter Groß-Rückruf wegen fehlerhafter Takata-Airbags. 1 Million Toyotas (u.a. Corolla Rumion) weltweit, 210.000 in Europa. (dpa)

VW-Konzern. Probleme mit dem ABS/ ESP-Steuergerät bei Skoda und Seat: Octavia (1Z) und Superb (3T), Modelljahre 2004 bis 2013. 5.500 Fahrzeuge in Österreich. Seat Altea (5P) und Leon (1P), Modelljahr 2009. 2.618 Fahrzeuge. (ÖAMTC)

Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo