KONSUMENT.AT - E-Bikes: Sicherheit ... - Schlechte Bremsen

E-Bikes: Sicherheit ...

... bleibt auf der Strecke

Seite 6 von 13

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 6/2013 veröffentlicht: 28.05.2013

Inhalt

Schlechte Bremsen

Die unterstützte Beschleunigung beim ­Pedelec ist fein – funktionierende Bremsen aber sind lebenswichtig. Bei zwei Produkten ist der Bremsweg eindeutig zu lang, sie wurden deshalb abgewertet; bei den übrigen Modellen gibt es erhebliche Unterschiede. Während etwa Kettler und Kalkhoff hervorragende Bremsleistungen brachten, muss man bei den Pedelecs von Hercules, Giant, Leviatec und Pegasus von gerade noch ausreichenden sprechen.

Anfahrhilfe hilft beim Start

Das Gegenteil der Bremse, nämlich die Anfahrhilfe, ist ein nicht zu unterschätzendes Feature der Pedelecs: Sie hilft beim Start an der Ampel oder nach der Rast am Berg, wieder flott voranzukommen, ohne „mit Gewalt“ in die Pedale treten zu müssen. Aber nicht alle Pedelecs bieten diese Funktion – sollte diese für Sie wichtig sein, werfen Sie bitte einen Blick in die Tabelle.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
38 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • schlechte Bremsen!
    von REDAKTION am 31.05.2013 um 11:06
    Die Bremsen des Giant sind definitiv schlecht, das hat sich im Labor gezeigt. Im Praxistest waren sie noch als gut gewertet worden, doch die objektiven Werte auf dem Prüfstand sind natürlich stärker zu gewichten. In der Kurzbeschreibung wurde die Unterscheidung in Praxistest und technischer Prüfung leider nicht erwähnt, dafür müssen wir uns entschuldigen. Wir haben die Formulierung bereits geändert. Generell gilt: Im Zweifelsfall orientieren Sie sich an der Tabelle, die Kurzbeschreibung stellt naturgemäß nur eine (subjektive) Auswahl von Teilergebnissen dar. Ihr Konsument-Team
  • gute oder schlechte Bremsen?
    von furlan am 29.05.2013 um 16:06
    ich habe mir ihren Test durchgelesen, beim Giant Twist Elegance C1 schreiben sie: Kurze Akku-Ladezeit, gut verständliches Bedienfeld, aussagekräftiges Display, Reichweitenanzeige für alle Unterstützungsstufen, wendig, sehr gute Bremsen, kraftvolles Bergauffahren. Schaltungsgriff schwergängig, Lenkerflattern bergab, harter Sitz, Bedienungsanleitung nur auf CD, schwache Bremsen, Radschützer beim Rollentest abgefallen. hat das Fahrrad nun gute oder schlechte Bremsen? Irgendwie wiederspricht sich ihre Aussage selbst.