Tesla Model 3

Erfolg für Konsumentenschutz

Seite 1 von 1

KONSUMENT 8/2018 veröffentlicht: 26.06.2018, aktualisiert: 02.07.2018

Inhalt

Die viertürige Limousine mit elektrischem Antrieb von Tesla wird seit Juli 2017 produziert. Im Autotest schnitt das Tesla-Model nicht gut ab – der US-Konzern um Elon Musk reagiert mit einem Software-Update.

Wie wir im KONSUMENT-Heft 7 berichteten, hat das US-Verbrauchermagazin Consumer Reports in einem Autotest den komplizierten Touchscreen und, was noch schwerer wiegt, die Bremsleistung des Model 3 von Tesla als zu schwach kritisiert. So kam das Model 3 beim Vollbremsungstest mit 100 km/h erst nach 46 Metern zum Stehen. 40 Meter gelten bei modernen Fahrzeugen dieser Klasse als unterer Standard.

Sechs Meter kürzerer Bremsweg

Der US-E-Auto-Bauer reagierte mit einem Software-Update – mit Erfolg. Consumer Reports testete erneut und konnte feststellen, dass der "Mittelklasse-Tesla" nun einen rund sechs Meter kürzeren Bremsweg hat. Damit liegt das Model 3 im Durchschnitt dieser Fahrzeugklasse von rund 40 Metern – und wird vom Testmagazin nun als Kaufempfehlung geführt.
 

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
1 Stimme
KONSUMENT-Probe-Abo