WhatsApp-Backup

Kein kompletter Datenverlust

Seite 1 von 1

veröffentlicht: 06.11.2018

Inhalt

Im Internet kursieren Berichte, wonach WhatsApp-Nutzern unter Android aufgrund einer Backup-Umstellung am 12. November 2018 der totale Datenverlust droht. Solche Meldungen sind aufgebauscht, haben aber einen wahren Kern. Folgendes steckt dahinter.

Lokale Backups

In den WhatsApp-Einstellungen unter „Chats“ findet man unter anderem die Backup-Optionen. Lokale Backups werden automatisch einmal täglich um zwei Uhr morgens erstellt und auf dem Gerätespeicher abgelegt. Verfügbar sind aber aus Gründen der Platzersparnis immer nur jene der vergangenen sieben Tage. Das ist nützlich, wenn man die App aus welchen Gründen auch immer löscht und neu installiert, hilft aber bei einem Verlust oder einem Defekt des Smartphones nicht weiter.

Backups auf dem Google Drive

Für solche Fälle gibt es die Option der externen Backups auf dem Google Drive, also Googles Cloudspeicher, der demnächst in Google One umbenannt wird. Jeder Inhaber eines Google-Kontos erhält dort 15 GB kostenlosen Speicherplatz zur freien Nutzung. In den Einstellungen von WhatsApp kann man festlegen, ob und wie häufig der Chatverlauf auf dem Google Drive gesichert werden soll. Alternativ kann man die rein manuelle Sicherung wählen.

Achtung! Jede Sicherung auf dem Google Drive überschreibt eine bereits vorhandene, frühere Sicherungsdatei. Es ist also immer nur die aktuelle Sicherung verfügbar. Was man außerdem wissen sollte: Die Backups auf dem Google Drive werden nicht durch die von WhatsApp eingesetzte Ende-zu-Ende-Verschlüsselung geschützt. Theoretisch könnte also Google selbst oder etwa ein Hacker darauf zugreifen.

Das ist neu

Neu ist, dass ab dem 12. November 2018 die WhatsApp-Backups nicht mehr zulasten der 15 GB Gratis-Speicherplatz gehen, sondern komplett unberücksichtigt bleiben. Neu ist auch, dass Backupdateien, die älter als ein Jahr sind, automatisch vom Google Drive gelöscht werden. Letzteres ist der Hintergrund für die erwähnten Meldungen über den drohenden Datenverlust. 

Die Lösung

Wer auf Backups auf dem Google Drive verzichtet, muss sich über den 12. November ebenso wenig Gedanken machen wie jene, die ohnehin die tägliche, wöchentliche oder monatliche Sicherung ihres Chatverlaufs aktiviert haben. Wer hingegen manuell sichert, dies aber schon seit längerer Zeit nicht mehr getan hat, oder wer die automatische Sicherung zwischenzeitlich deaktiviert hat, sollte sicherheitshalber noch vor dem 12. November den entsprechenden Button in den WhatsApp-Einstellungen antippen. Datum und Uhrzeit der letzten Sicherung werden dort übrigens angezeigt.
 

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
2 Stimmen
KONSUMENT-Probe-Abo