KONSUMENT.AT - Corona-Impfstoff: Moderna - Moderna: Zulassung, Schutzwirkung, Vorsichtsmaßnahmen

Corona-Impfstoff: Moderna

Schutz und Wirkung

Seite 1 von 4

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 24.02.2021, aktualisiert: 29.07.2021

Inhalt

Anfang Jänner 2021 erhielt der Impfstoff Spikevax von Moderna eine bedingte Zulassung in der EU. Unsere Kooperationspartner von  medizin-transparent.at geben einen Überblick über Nutzen und Risiken.

Corona-Impfstoff Moderna: Schutz und Wirkung; (Bild: peterschreiber.media/Shutterstock.com)

Zulassungsstudie

In die Zulassungsstudie zum COVID-19-Impfstoff Spikevax von Moderna flossen die Daten von rund 28.000 Personen ein. Die Teilnehmenden erhielten je zur Hälfte den Impfstoff oder einen Schein-Impfstoff (Placebo) aus Kochsalzlösung. Die Studie begann Ende Juli 2020, die Beobachtungsdauer für die Zulassung lief bis Mitte November 2020, es nahmen ungefähr zur Hälfte Männer und Frauen teil. Rund 25 Prozent der Teilnehmenden waren 65 Jahre oder älter. Etwa ein Viertel der Teilnehmenden hatte eine Vorerkrankung (z.B. Herz-, Lungenerkrankung, Diabetes) und/oder war übergewichtig. Die Studie läuft noch bis Oktober 2022, um weitere Daten zu erhalten.

Schutzwirkung 94 Prozent

Es zeigte sich, dass die Wahrscheinlichkeit, an COVID-19 zu erkranken, durch die Impfung im Vergleich zum Placebo um 94 Prozent sinkt. Aus der Gruppe der 14.000 Geimpften erkrankte innerhalb von zwei Monaten nach der Impfung keiner, aus der Placebogruppe erkrankten 30 Personen schwer an Corona. In der Placebo-Gruppe verstarb einer der rund knapp 14.000 Teilnehmenden an COVID-19, in der Gruppe der Geimpften niemand. Daten aus nach der Zulassung erfolgten Beobachtungsstudien stützen die hohe Wirksamkeit des Impfstoffs, besonders gegen schwere Verläufe, auch bei älteren Personen. Die Beobachtungsstudien bestätigen auch, dass Spikevax einen guten Schutz vor einem schweren COVID-19-Verlauf bietet, der eine Behandlung im Krankenhaus erforderlich macht. Die Daten deuten darauf hin, dass der Impfstoff gut davor schützt, an einer COVID-19-Erkrankung zu sterben.

Vorsichtsmaßnahmen

Die Zulassungsstudie kann keine Auskunft darüber geben, ob der Moderna-Impfstoff vor beschwerdefreien (asymptomatischen) Infektionen schützt. Offen ist derzeit (Ende Februar 2021) auch, ob Personen, die trotz Impfung an COVID-19 erkranken, das Virus weitergeben können. Es ist also unklar, ob die Impfung der breiten Bevölkerung die Ausbreitung des Coronavirus wirksam hemmt. Bis weitere Erkenntnisse vorliegen, gelten deshalb auch nach der Impfung für alle weiterhin die bisher gültigen Empfehlungen, Masken zu tragen, immer gut zu lüften und Abstand zu halten.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
13 Stimmen
Weiterlesen