Paketdienste

Mehr Ableger denn Zusteller

Seite 1 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 11/2018 veröffentlicht: 25.10.2018

Inhalt

POST, DHL, DPD, UPS, GLS: Onlinebestellungen florieren, doch im Test wurde nur jedes zehnte Paket anstandslos zugestellt. Die Qualitätsunterschiede zwischen den Zustellern sind zum Teil groß.

Diese Paketdienste haben wir getestet:

  • GLS
  • DHL
  • DPD
  • POST
  • UPS

In der Testtabelle finden Sie Infos und Bewertungen zu: Anzahl Test-Zustellungen, Hinterlegung (Nachbar, Haustür, Grundstück, Paketshop, ...), (keine) Benachrichtigung hinterlassen, (keine) persönliche Übernahme, Tester nicht anwesend, ... Lesen Sie nachfolgend unseren Testbericht.


210 Millionen Pakete

An die 210 Millionen Pakete wurden im vergangenen Jahr quer durch Österreich geschupft, dank boomendem Onlinehandel kommen jedes Jahr ein paar Millionen mehr dazu. Es ist klar, dass da hin und wieder etwas schieflaufen kann. Aber wer gern online bestellt, hat sicher schon die Erfahrung gemacht, dass eine reibungslose Zustellung eher die Ausnahme als die Regel ist.

Beschwerde-Dauerbrenner

Auch bei uns gehen fast täglich Beschwerden zu Zustelldiensten und abenteuerliche Geschichten über den Hürdenlauf zum Erhalt der Pakete ein. Zum Beispiel der Dauerbrenner, dass die Empfänger hundertprozentig im Zustellzeitraum anwesend waren und trotzdem eine Benachrichtigung über den erfolglosen Zustellversuch vorfanden.

Dass das Paket in einem weit entfernten Paketshop hinterlegt wurde, dass der Zusteller, der Abholshop oder beide telefonisch nicht oder nur nach schier ewigen Wartezeiten zu erreichen waren. Dass trotz Versprechens keiner zurückrief. Dass Pakete vollkommen eingedrückt waren und deren Inhalt zerstört ankam. Dass trotz beworbener Paketversicherung nicht das geringste Entgegenkommen gezeigt wurde, und so weiter und so fort.

Test: Zufall oder Methode?

Wir wollten wissen, ob es sich angesichts der riesigen Menge an Paketzustellungen um bedauerliche Schnitzer handelt, die allen Paketdiensten unterlaufen, oder ob der Wahnsinn Methode hat. Anders ausgedrückt: Gibt es Zustelldienste, die ihre Aufgaben durchgehend besser meistern als die anderen?

Im Auftrag der Arbeiterkammer Steiermark wurden daher im heurigen Frühjahr fünf Paketzustelldienste auf Trab gehalten: Die Testpersonen aus Graz und Wien sowie aus kleineren Ortschaften in der Steiermark und in Salzburg führten bei umsatzstarken Onlineshops 150 Bestellungen durch.

Testperson zu Hause

Im ersten Szenario war die Testperson zu Hause, um die Pakete persönlich zu übernehmen. Im zweiten Szenario waren die Empfänger ebenfalls zu Hause, beobachteten aber nur, wie der Zusteller auf die Nichtanwesenheit reagierte. Und im dritten Szenario waren die Testpersonen während der Zustellzeiten ganztägig außer Haus.

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
POST, GLS, UPS, DHL, DPD

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
11 Stimmen

Kommentare

  • Paketdienstjammer
    von petroleum77 am 10.11.2018 um 21:44
    Ich habe bei allen Zustellern eine Abstellgenehmigung an einen eindeutig definierten Ort. Bei mir funktioniert Post und DHL am Besten. Allerdings nur bis der jeweilige Fahrer wieder wechselt. Dann bedarf es wieder eines persönlichen Gesprächs. Die meisten legen das Paket einfach vor die Haustür, die sich leider 1m Entfernung ohne Vorgarten an der Durchzugsstraße befindet. Ein GLS-Fahrer meinte zu mir, nachdem er das Paket vor die Tür geknallt hat, ich das innen gehört habe und ihn darauf aufmerksam gemacht habe, dass es eine Abstellgenehmigung an einem nicht von der Straße einsehbaren Ort gibt, wenn es mir nicht passt, kann ich das Paket ja in Ansfelden abholen. Bei DHL meldeten sich die Fahrer bei Zustellbeschwerden immer innerhalb zwei Tagen persönlich um die Umstände abzuklären.
  • Paketdienste - DPD - sehr schlechter "Service"
    von Brunnbak am 30.10.2018 um 16:41
    Ranzige Nüsse (Ablaufdatum 3/2019) bei der Fa. GM Pesendorfer, 4810 - Gmunden, reklamiert. Freundliche Entgegennahme der Reklamation und sofortige Zusage der Zusendung einer neuen Charge. Nach 6 Tagen warten habe ich nochmals angerufen und wurde informiert, dass das Paket schon lange bei DPD ist. Mit der Angabe der Versandnummer habe ich, nach 3 x telefonieren und jedes Mal endlos langem Warten, die Auskunft bekommen, dass ich das Paket bei der Fa. Billa abholen kann! Ich war in dieser Zeit IMMER zu Hause anwesend und habe auch KEINE Information über einen ZUSTELLVERSUCH erhalten.
  • SubSubSubunternehmer
    von Mottl am 29.10.2018 um 21:01
    Ist ja schön, wenn man "Paketdienste" testet, die mit der Zustellung aber gar nichts zu tun haben (wollen), sondern der SubSubSubunternehmer ...
  • DPD
    von edith.grasberger@a1.net am 28.10.2018 um 10:14
    Am 16.10.wurde mir ein Paket, obwohl ich zu Hause war, ohne an der Wohnungstür zu läuten einfach auf den Postkasten im Keller gelegt. Bei DPD gemeldet! Seit 24. 10. wird angeblich ein Paket wegen Unstimmigkeit bei Empfangsadresse nicht zugestellt. Wir konnten das Lieferauto per Livetracking verfolgen, das kam nicht einmal in die Nähe unserer Adresse. Mit DPD telefoniert, versprach mir Rückruf, aber der kam nicht.
  • Paketdienste GESCHÄFTSSCHÄDIGEND?
    von 47134713 am 25.10.2018 um 21:41
    Wenn ein Händler nicht via Post zustellen läßt, dann ist es hier in 1090 Wien einfacher (und oft auich billiger!), wenn ich die Ware in Deutschland anstatt in Österreich bestelle und mir diese Ware über die Logistikdrehscheibe Logoix dann von Deutschland nach Österreich mit der österr. Post nachsenden lasse. In Deutschland sind die Logistikkosten innerhalb Deuthschlands oft schon im Verkaufspreis einkalkuliert (Gratiszustellung innerhalb DE). Daher ist die Nachsendung von Deutschland mit Weiterreichung an die österr. Post nicht nennenswert teurer, als wenn man direkt in Österreich bestellen würde. Vor allem FUNKTIONIERT das. Ich frage mich, warum es in Österreich nicht längst ein ähnliches Service gibt, bei dem ich die Logistikdienste, die bei mir nicht bis mangelhaft funktionieren (DHL, DPD, GLS) über eine Logistikdrehscheibe an einen funktionierenden Logistiker (in meinem Fall die österr. Post) weiterrouten kann. Dem österr. Handel entgeht hier sicher einiges an Umsätzen. Eine Woche lang DHL in Wien nachlaufen, nachtelefonieren und veräppelt werden oder in 48 Stunden das Paket aus Deutschland zuverlässig vom Postler überreicht bekommen. Das sind meine derzeitigen Alternativen.
KONSUMENT-Probe-Abo