Medikamente bei Allergien

Hilfe aus der Apotheke

Seite 1 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 3/2019 veröffentlicht: 28.02.2019

Inhalt

Medikamente können bei allergischen Reaktionen zum Lebensretter werden. Doch nicht alle Mittel aus der Apotheke sind gleichermaßen gut geeignet.

Eine Auswahl der Medikamente bei Allergien die wir bewertet haben:

  • Aerius 5 mg Filmtabletten
  • Allergodil Augentropfen
  • Allergodil Nasenspray
  • Astepro 0,15 % Nasenspray
  • Azelavision sine 0,5 mg Augentropfen
  • Cetirhexal 10 mg Filmtabletten
  • Cetirizin Actavis 10 mg Filmtabletten
  • Desloratadin +pharma 5 mg Filmtabletten
  • Desloratadin Aristo 0,5 mg Lösung
  • Desloratadin Genericon 5 mg Filmtabletten
  • Desloratadin Sandoz 5 mg Filmtabletten
  • Dymista 137 μg Nasenspray
  • Levocetirizin +pharma 5 mg Filmtabletten
  • Levocetirizin Genericon 5 mg Filmtabletten
  • Levocetirizin Hexal 5 mg Filmtabletten
  • Lomusol Augentropfen
  • Lomusol Nasenspray
  • Lorano 10 mg Schmelztabletten
  • Loratadin Acarna 10 mg Filmtabletten
  • Mometason Cipla 50 μg Nasenspray
  • Mometason Hexal 50 μg Nasenspray
  • Multodrin Salbe
  • Nasonex aquosum Nasenspray
  • Rhinon Nasentropfen
  • Xyzall 5 mg Filmtabletten
  • Zaditen 0,025 % Augentropfen
  • Zyrtec 10 mg Filmtabletten
  • uvm.

Die Testtabellen informieren über: Beurteilung, Inhaltstoffe, Preis, Verpackungsgröße

Lesen Sie nachfolgend den Testbericht.


Immer mehr Menschen reagieren allergisch auf bestimmte Substanzen. Die Betroffenen zeigen zum Teil heftige Symptome, wenn sie mit an sich unproblematischen Stoffen, etwa Pollen, Tierhaare oder Nahrungsmittel, in Berührung kommen.

Das Immunsystem stuft diese als gefährlich ein und setzt eine Kaskade von Abwehrmechanismen in Gang. Vor allem dort, wo der Körper mit den Allergenen in direkten Kontakt kommt – an der Haut, in den oberen Atemwegen, in der Lunge und im Darm –, bilden sich Entzündungen. Im schlimmsten Fall können allergische Reaktionen tödlich sein (Anaphylaxie).

Ursachen für Allergien

Allergien können sich langsam entwickeln. Stoffe, auf die wir nie Unverträglichkeitsreaktionen zeigten, werden dabei zum Problem. So können Menschen, die jahrelang eine Katze hatten, im Lauf der Zeit eine Tierhaarallergie entwickeln. Die Neigung für eine Allergie ist vermutlich angeboren. Sind beide Elternteile betroffen, liegt die Wahrscheinlichkeit für das Kind bei 40 bis 60 Prozent.

Ist nur ein Elternteil Allergiker, tritt in rund 20 bis 40 Prozent der Fälle auch beim Kind eine Allergie auf. Neben Vererbung dürfte auch unsere Lebensweise zur steigenden Allergierate beitragen. Durch die zunehmend "steriler" werdenden Lebensumstände wird das Immunsystem von Kindern immer weniger Reizen ausgesetzt und somit weniger trainiert. Treten schon im frühen Kindesalter erste Symptome auf (z.B. Neurodermitis), steigt das Risiko, später an einer Allergie zu erkranken.

Maßnahmen und Therapien

Das Wichtigste für Betroffene ist es, abzuklären, gegen welche Stoffe eine Allergie vorliegt und diese dann möglichst zu meiden. Besonders wichtig ist dies bei Nahrungsmittelallergien. Die Symptome sowie die Allergie selbst können mittels einer Hyposensibilisierung behandelt werden.

Dazu werden Betroffene bestimmten Allergenen, etwa Pollen, Schimmelpilzen oder Hausstaubmilben ausgesetzt. Dadurch soll das Immunsystem allmählich an ein bestimmtes Allergen gewöhnt werden. Eine spezifische Immuntherapie zur Hyposensibilisierung von Allergikern kann sich über mehrere Jahre erstrecken und ist nur unter bestimmten Voraussetzungen sinnvoll.

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
Aerius 5 mg Filmtabletten, Aerius Lösung 0,5 mg, Allergodil Filmtabletten, Allergodil Nasenspray, Allergodil Nasenspray m. Sucralose 1,5 mg, Astepro 0,15 % Nasenspray, Azelastin Comod 0,5 mg Augentropfen, Azelavision sine 0,5 mg Augentropfen, Cetirhexal 10 mg Filmtabletten, Cetiristad 10mg Filmtabletten, Cetirizin Actavis 10 mg Filmtabletten, Cetirizin ratiopharm 10 mg Filmtabletten, Cetirizin Sandoz 10 mg Filmtabletten, Dasselta 5 mg Filmtabletten, Desloratadin +pharma 5 mg Filmtabletten, Desloratadin Actavis 5 mg Filmtabletten, Desloratadin Aristo 0,5 mg Lösung, Desloratadin Aristo 5 mg Filmtabletten, Desloratadin Genericon 5 mg Filmtabletten, Desloratadin Sandoz 5 mg Filmtabletten, Desloratadin Stada 5 mg Filmtabletten, Levocetirizin +pharma 5 mg Filmtabletten, Levocetirizin Genericon 5 mg Filmtabletten, Levocetirizin Hexal 5 mg Filmtabletten, Levocetirizin Krka 5 mg Filmtabletten, Levocetirizin Stada 5 mg Filmtabletten, Lomusol Nasenspray, Lorano 10 mg Schmelztabletten, Loratadin Acarna 10 mg Filmtabletten, Loratadin Alternova 10 mg Tabletten, Xyzall 5 mg Filmtabletten, Zaditen 0,025 % Augentropfen konservierungsmittelfrei Einzeldosen, Zaditen Optha Abak 0,25 mg Augentropfen, Zyrtec 10 mg Filmtabletten, Zyrtec 10 mg Tropfen, Zyrtec orale Lösung 1 mg, Allergodil Augentropfen, Lomusol Augentropfen, Zaditen 0,025 % Augentropfen, Avamys 27,5 µg Nasenspray, Dymista 137 µg Nasenspray, Flixonase aquosum Nasenspray, Mometason Cipla 50 µg Nasenspray, Mometason Hexal 50 µg Nasenspray, Mometason ratiopharm 50 µg Nasenspray, Nasonex aquosum Nasenspray, Rhinon Nasentropfen, Clarinase 5 mg Retardtabletten, Multodrin Salbe, Vibrocil Nasenspray, Vibrocil Nasentropfen, Allergospray Nasenspray, Allernon 10 mg Tabletten, Cetirizin Genericon 10 mg Filmtabletten, Clarityn 10 mg Tabletten, Ratioallerg Filmtabletten, Tirizin 10 mg Filmtabletten, Toppoll 10 mg Tabletten, Allergo Comod Augentropfen, Allergo Comod Nasenspray, Livostin Augentropfen, Livostin Nasenspray, Fenistil Dragees, Fenistil Tropfen, Rhinoperd Nasentropfen, Dermodrin Salbe, Fenistil Gel, Vibrocil Nasenspray, Vibrocil Nasentropfen

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig. Warum zahlen?

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

58 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

36 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5,80 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
12 Stimmen

Kommentare

  • Ergänzung zur Rezeptpflicht
    von REDAKTION am 18.03.2019 um 08:23
    In besonderen Notfällen dürfen Apotheker ein rezeptpflichtiges Arzneimittel auch ohne Rezept ausfolgen. Dazu hat allerdings eine ausführliche Aufklärung über Nutzen und Risiken sowie Hinweisen zur sicheren Anwendung des Präparates zu erfolgen.
  • Ergänzung zur Rezeptpflicht
    von 39373 am 16.03.2019 um 10:37
    Eine kurze Kontrolle auf der Packung hat mir gerade gezeigt, dass zwar "rezeptpflichtig" darauf steht, z.B. Loratadin Alternova (30 Stk. zu EUR 9,05) jedoch seit Jahren problemlos in Apotheken gekauft werden kann.
  • Loratadin ist rezeptfrei
    von 39373 am 16.03.2019 um 10:27
    Medikamente mit dem Wirkstoff Loratadin sind rezeptfrei, hier ist die Tabelle fehlerhaft, Generika sind um ein Vielfaches günstiger als die von Apothekern reflexhaft ausgewählten Markenprodukte (Clarityn et al.). Desloratadin wirkt um nichts besser, tatsächlich wird im Körper Loratadin in Desloratadin umgewandelt, ist jedoch teurer, da neuer und erst seit dem Ende des Patentschutzes von Loratadin am Markt.
KONSUMENT-Probe-Abo